Nikotin senkt den Alkoholspiegel im Blut - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Nikotin senkt den Alkoholspiegel im Blut

Rauchen senkt den Alkoholspiegel im Blut. Das haben US-Forscher bei Ratten beobachtet. Grund dafür ist das Nikotin, das die Umsetzung des Alkohols im Blut zu so genanntem Acetaldehyd beschleunigt. Raucher müssen daher mehr trinken, um eine Wirkung des Alkohols zu spüren. Da Acetaldehyd ein Zellgift ist, das sich bei höherem Alkohol-Konsum im Blut anreichert, sind trinkende Raucher besonders gefährdet. Für Alkoholkonsumenten könnte dies jedoch auch bedeuten, dass sie den Blutalkoholspiegel – etwa um Alkoholkontrollen zu bestehen – durch Rauchen senken könnten. Über ihre Ergebnisse berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Alcoholism: Clinical & Experimental Research.

Das Forscherteam um Wei-Jung Chen von der Texas A&M University hatte in seiner Studie die Blutalkohol-Konzentration (BAC) von jungen Ratten untersucht, denen sowohl Nikotin als auch Alkohol verabreicht wurde. Dabei war die Nikotin-Konzentration im Vergleich zu vorangegangenen Untersuchungen sehr niedrig und – auf den Menschen übertragen ? mit etwa einer Packung Zigaretten vergleichbar.

Voreilige Schlüsse dürfe man laut Chen jedoch nicht ziehen. Denn die Nikotin- und Alkoholmengen der Ratten-Untersuchung lassen sich nicht ohne weiteres auf den Menschen zu übertragen, da die Umsetzung der beiden Substanzen und die Rauchergewohnheiten beim Menschen anders seien als bei Ratten. Toxisch ist das Acetaldehyd aber in jedem Fall und zwar für Hirn, Leber und Herz.

Frieder Graef
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Brach|se  〈[–ks] f. 19; Zool.〉 = Blei1; oV Brachsen ... mehr

Neo|phyt  〈m. 16; Bot.〉 Pflanzenart, die sich in einem Gebiet angesiedelt hat, in dem sie ursprünglich nicht heimisch war [<grch. neos ... mehr

Gau|men|bo|gen  〈m. 4, süddt., österr., schweiz.: m. 4u; Anat.〉 zwei Falten seitl. des Gaumensegels, in das die Gaumenmandeln eingebettet sind

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige