Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Nikotin verändert Verhalten von Neugeborenen

Nikotinkonsum während der Schwangerschaft schädigt das Kind genauso stark wie der Missbrauch von Crack oder Heroin. Sechs bis sieben gerauchte Zigaretten pro Tag rufen bei Babys dieselben Verhaltensstörungen hervor wie die Einnahme der illegalen Drogen, berichten amerikanische Wissenschaftler im Fachmagazin „Pediatrics“ (Juni-Ausgabe).

Es ist seit längerem bekannt, dass die Einnahme von Heroin, Kokain oder Crack während der Schwangerschaft Verhaltensstörungen bei neugeborenen Babys hervorrufen kann. Doch die Wissenschaftler um Karen Law von der Brown Medical School konnten nun sogar nachweisen, dass auch eine Raucherin ihr Kind genauso stark schädigt wie Frauen, die während der Schwangerschaft illegale Drogen zu sich nehmen. Je höher die Dosis an Nikotin, desto größer sind die Anzeichen von Stress und Verhaltensstörungen beim Baby.

Die Forscher testeten 56 Mütter, von denen 27 Raucherinnen waren. Für ihre Studie notierten sie das Rauchverhalten der Mütter nach deren eigenen Angaben und setzten es mit einem biologischen Marker für Nikotin ? dem so genanntem Cotinin aus dem Speichel der Mütter ? in Beziehung. Die Kinder von Frauen, die in der Schwangerschaft mindestens sechs bis sieben Zigaretten pro Tag rauchten, waren 48 Stunden nach ihrer Geburt nervöser, schwieriger zu trösten, reizbarer und angespannter als die von Nichtraucherinnen.

Damit zeigten sie die gleichen Verhaltensauffälligkeiten wie Neugeborene Drogensüchtiger. Die Anzahl von Zigaretten, die Auswirkungen auf das Kind zeigen, liegen nach diesen Ergebnissen außerdem niedriger als bisher angenommen.

Der Anteil der Raucherinnen bei Schwangeren ist laut Studienleiterin Law mit 18 Prozent fast genauso hoch wie der unter der durchschnittlichen Bevölkerung in den USA, der bei 25 Prozent liegt. Verglichen mit etwa drei bis fünf Prozent schwangeren Frauen, die Kokain zu sich nehmen, sind das angesichts der ähnlichen Folgen alarmierende Zahlen. Die Wissenschaftler der Brown-Universität wollen nun testen, ob die durch Tabak verursachten Verhaltensstörungen auch während der ersten Lebensmonate der Kinder andauern.

Anzeige
ddp/bdw ? Christine Harbig
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ag|rar|tech|nik  〈f. 20〉 in der Landwirtschaft angewendete Technik (zur Bodenbearbeitung); oV Agrotechnik ... mehr

Gum|ma  〈n.; –s, –ma|ta od. Gum|men; Med.〉 in verschiedenen inneren Organen vorkommende, hartgummiartige Geschwulst von Erbsengröße bis Walnussgröße, die bes. bei Syphilis im Endstadium auftritt [eigtl., ”Gummigeschwulst“; → Gummi ... mehr

tra|che|al  〈[–xe–] Adj.; Anat.〉 zur Luftröhre gehörig [→ Trachea ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige