Satellitendaten ermöglichen Umwelt-Kartierung Online-Portal dokumentiert weltweit Wasserqualitäten - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Satellitendaten ermöglichen Umwelt-Kartierung

Online-Portal dokumentiert weltweit Wasserqualitäten

Bild-1_Ansicht-des-World-Water-Quality-Portal_UNESCO-IHP-IIWQ_EOMAP-GmbH---Co.-KG_Quelle-EOMAP.jpg
Bild-1_Ansicht-des-World-Water-Quality-Portal_UNESCO-IHP-IIWQ_EOMAP-GmbH---Co.-KG_Quelle-EOMAP.jpg
Wie ist die Wasserqualität an der Küste „X“ und im Fluss „Y“? Anhand von Satellitendaten gewährt ein Online-Portal nun Einsichten in den Zustand aller Binnen- und Küstengewässer der Welt. Die frei zugänglichen Informationen sollen vor allem dem nachhaltigen Wassermanagement dienen.

Ein scharfer Blick von oben

Das System nutzt Satellitendaten, um Informationen über Binnengewässer, Flüsse und Seen bis rund ein Hektar Größe zu liefern. „Es handelt sich um ein Beispiel dafür, welchen Beitrag die Raumfahrt – in diesem Fall die Erdbeobachtung – zur Lösung der großen gesellschaftlichen Herausforderungen leisten kann“, so Pelzer. Aufschluss über die Wasserqualität geben Parameter, die vom All aus erfasst werden können: Trübung, Chlorophyll-Gehalt, Wassertemperatur sowie Anzeichen der Aktivität von Cyanobakterien. Diese Informationen lassen wiederum Rückschlüsse auf mögliche Belastungen zu. Die Chlorophyll-Konzentration kann etwa Aufschluss über die Entwicklung einer problematischen Algenblüte geben.

Vor allem vor dem Hintergrund des Klimawandels hat die Vermittlung von Umwelt-Informationen große Bedeutung, betont Thomas Heege von EOMAP: „Der weltweite Wasserkreislauf verändert sich deutlich in Folge des Klimawandels und menschengemachter Einflüsse. Das IIWQ World Water Quality Online-Portal ist als Entscheidungshilfe konzipiert, um Länder und Regionen weltweit in ihrem Bestreben nach größerer wirtschaftlicher und ökologischer Nachhaltigkeit und bei der Entwicklung von innovativen Lösungen zu unterstützen“, so Heege.

Im Dienst des nachhaltigen Wassermanagements

Ein besonders wichtiger Aspekt ist, dass das Online-Portal durch den einfachen und ortsunabhängigen Zugriff nun auch Institutionen in vergleichsweise strukturschwachen Ländern zur Verfügung steht, betont Sarantuyaa Zandaryaa von der UNESCO: „Im Hinblick auf die Datenknappheit zur Wasserqualität auf globaler und nationaler Ebene ist das Portal ein wertvolles Tool zur Gewinnung von Wasserqualitätsdaten, insbesondere in abgelegenen Gebieten und Entwicklungsregionen wie Afrika, Asien, Lateinamerika und Inselentwicklungsländern, wo es an Netzwerken zur Überwachung der Wasserqualität sowie Arbeitskapazität mangelt“, sagt Zandaryaa.

Doch auch für die Gewässerüberwachung in Deutschland soll das Portal ein wertvolles Werkzeug darstellen: Wie die neue Technologie in der Praxis genutzt werden kann, erproben momentan die Landesbehörden von Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg. Die wasserreiche Region Mecklenburg-Vorpommern eignet sich dabei besonders als Pilotregion: Die über 2000 unterschiedlichen Seen stehen nun im Fokus der Untersuchungen mit dem unterstützenden Blick aus dem Weltall.

Anzeige

Quellen:
Deutsches Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR), EOMAP GmbH & Co.KG.

Online-Portal: ( http://worldwaterquality.org)

© natur.de – Martin Vieweg
Anzeige

natur | Aktuelles Heft

Aktueller Buchtipp

Anzeige

Grünstoff – der Medientipp des Monats

Wissenschaftslexikon

Ver|kehrs|de|likt  〈n. 11〉 Verstoß gegen die Verkehrsvorschriften

Per|so|nal|pro|no|men  〈n. 14; Pl. a.: –mi|na; Gramm.〉 Pronomen, das anstelle einer bestimmten Person od. Sache steht, z. B. ich, du, er, sie, es, wir, ihr, sie; Sy persönliches Fürwort; ... mehr

Tech|no|lo|gie|trans|fer  〈m.; –s; unz.〉 Weitergabe techn. u. wissenschaftl. Kenntnisse u. Verfahren an andere (z. B. an Länder der dritten Welt)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige