Ort des Humors im Gehirn entdeckt - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Ort des Humors im Gehirn entdeckt

Funkt der Nucleus accumbens, haben Sie den Witz kapiert

Die Fähigkeit zu lachen hat schon seit Jahrhunderten die Philosophen fasziniert. Jetzt hat der Radiologe Dean K. Shibata von der University of Rocheseter Orte im Gehirn lokalisiert, die auf Witz und Komik reagieren. Seine Ergebnisse präsentierte der Forscher am 28.11. auf dem Jahrestreffen der Radiology Society of North America.

Mit Hilfe des funktionalen Magnetresonanz-Bildgebungsverfahrens (fMRI) hat der Wissenschaftler dreizehn Freiwillige beim Lesen von Witzen und beim Betrachten von Cartoons untersucht. Dabei zeigte sich, dass die aktivste Region der ventromediale Frontallobus ist. Als den Probanden jedoch Gelächter vorgespielt wurde, das „ansteckend“ wirkte, war die Gehirnaktivität auf das so genannte motorische Supplementärfeld zentriert, das bei der Planung komplexer Bewegungen und der Auslösung von sprachlicher Tätigkeit beteiligt ist.

Außerdem erbrachte das fMRI, dass ein kleiner Fleck im Gehirn – der Nucleus accumbens – aktiv war, wenn die Probanden einen Witz lasen. Der Nucleus accumbens steht, so vermutet Shibata, in enger Verbindung zu unserem Heiterkeitsgefühl, wenn wir einen guten Witz gelesen oder einen treffenden Cartoon gesehen haben.

„Warum lachen wir? Das weiß eigentlich niemand so genau“, meint Shibata. „Aber zu wissen, welche Gehirnregionen daran beteiligt sind, gibt uns eine Idee davon, wie Humor verarbeitet wird, mit welchen Funktionen der Humor verbunden ist, und wie er sich hat entwickeln können. Das ist wichtig, weil es uns Einsicht verleiht in soziales und gefühlsmäßiges Verhalten sowie in die Gestaltung und Förderung von Beziehungen“.

Anzeige

Doris Marszk
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

La|by|rinth|dich|tung  〈f. 20; Tech.〉 im Maschinenbau vielfach zum Abdichten von Lagern u. Wellen verwendete Dichtung aus labyrinthartig einander gegenüberstehenden Lamellen

De|gra|da|ti|on  〈f. 20〉 1 〈Mil.〉 = Degradierung 2 〈Landw.〉 Verschlechterung des Bodens durch Entzug wertvoller Nährstoffe ... mehr

Sty|rol  〈n. 11; unz.; Chem.〉 farblose Flüssigkeit, Ausgangsstoff zur Herstellung von Polystyrol; Sy Vinylbenzol ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige