PUPPENSPIEL IM DSCHUNGEL - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

PUPPENSPIEL IM DSCHUNGEL

Ein bisher unbekanntes Verhalten haben US-Forscher bei freilebenden Schimpansen im ugandischen Kibale-Nationalpark beobachtet: Weibliche Jungtiere benutzen Stöcke zum spielen und behandeln sie dabei wie Puppen. Sonya M. Kahlenberg vom Bates College in Lewiston und Richard W. Wrangham von der Harvard University in Cambridge hatten Beobachtungen einer Affengruppe ausgewertet, die einen Zeitraum von 14 Jahren umfassten. Dabei fanden sie heraus, dass die Primaten Stöcke auf vier verschiedene Arten benutzten: als Werkzeug, als Stütze oder als Waffe in aggressiven Spielen, als Objekt in sozialen Spielen – und auch als eine Art Puppe. Die Schimpansenmädchen trugen beim „ Puppenspiel“ die Stöcke mit sich herum, wiegten sie oder legten sie in ein eigens dafür angefertigtes Nestchen. Dann spielten sie damit „Mutter und Kind“. Sobald die Schimpansinnen selbst Kinder bekamen, hörten sie auf, mit den Stöcken zu spielen.

Bisher hat noch kein Primatenforscher von einem derartigen Verhalten berichtet. Aus diesem Grund vermuten Kahlenberg und Wrangham, dass es sich um eine soziale Tradition in der Affengruppe handelt. Als Sinn dieser Tradition vermuten die Forscher eine Vorbereitung auf die Mutterrolle.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ok|klu|si|on  〈f. 20〉 1 Einschließung, Sperrung, Hemmung 2 〈Meteor.〉 Zusammentreffen von Warm– u. Kaltfront, insbes. das Einschließen von Warmluft durch Kaltfronten ... mehr

♦ Elek|tro|nen|beu|gung  〈f. 20〉 Interferenz– u. Beugungserscheinungen bei Elektronenstrahlen

♦ Die Buchstabenfolge elek|tr… kann in Fremdwörtern auch elekt|r… getrennt werden.

♦ Hy|dro|graf  〈m. 16〉 Kenner, Erforscher der Hydrografie; oV Hydrograph ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige