Reifeprüfung für Eizellen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Reifeprüfung für Eizellen

Amerikanische Forscher haben bei der Untersuchung genveränderter Mäuse einen neuen Ansatz für die Entwicklung eines Verhütungsmittels entdeckt: Ist die Funktion eines bestimmten Enzyms gestört, stoppt der Reifungsprozess der Eizellen auf der letzten Stufe. Daher entwickeln sich die Eizellen zwar normal, können aber nicht befruchtet werden. Eine solche Störung könne möglicherweise auch ein Grund für Unfruchtbarkeit bei Frauen sein, schreiben die Wissenschaftler um Silvia Masciarelli vom National Instiute of Health (NIH) in Bethesda in der Fachzeitschrift Journal of Clinical Investigation (Bd. 114, S. 196).

Im Labor hatten Wissenschaftler bereits zeigen können, dass ein körpereigener Botenstoff namens cAMP die Entwicklung und Reifung von Eizellen stoppt. Unklar war bislang jedoch, ob ein ähnlicher Mechanismus auch im Organismus eine Rolle spielt. Um diese Frage genauer zu untersuchen, entwickelten Masciarelli und ihre Kollegen Mäuse, in deren Erbgut sie ein Gen für ein bestimmtes Enzym ausschalteten. Dieses Enzym sorgt in funktionsfähigem Zustand dafür, dass cAMP in der Eizelle abgebaut wird. Fehlt es, sammelt sich der Botenstoff dagegen innerhalb der Keimzelle an.

Die genveränderten Mäuse waren vollkommen gesund und hatten einen normalen Monatszyklus, in dem ein Eisprung mit einer normalen Anzahl ausgestoßener Eizellen stattfand. Trotzdem waren die Tiere vollkommen steril: Die produzierten Eizellen hatten den letzten, entscheidenden Schritt bei der Reifung nicht vollzogen. Weitere Untersuchungen zeigten den Wissenschaftlern, dass der Grund für diesen unterbrochenen Reifeprozess tatsächlich die erhöhte cAMP-Menge war.

Das betreffende Enzym sei ein vielversprechendes Ziel für die Entwicklung neuer Verhütungsmittel, schreiben die Forscher. Ein solcher Wirkstoff, der speziell und ausschließlich das cAMP-abbauende Enzym blockiert, greife deutlich weniger in die Regelmechanismen des Organismus ein als die bislang verwendeten hormonalen Verhütungsmittel. Die Entdeckung sei außerdem ein wichtiger Schritt bei der Erforschung der Gründe für Unfruchtbarkeit bei Frauen: Eine Störung beim cAMP-Abbau erkläre möglicherweise die Sterilität von Frauen, die ansonsten organisch gesund seien.

ddp/bdw ? Ilka Lehnen-Beyel
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

très vite  〈[tr vit] Mus.〉 sehr rasch, schnell (zu spielen) [frz.]

Spott|dros|sel  〈f. 21〉 1 〈Zool.〉 zur Familie der Fliegenschnäpper gehöriger nordamerikan. Singvogel mit gutem Stimmnachahmungsvermögen: Mimus polyglottus 2 〈fig.; umg.〉 Mensch, der andere gern verspottet ... mehr

Ex|zep|ti|o|na|lis|mus  〈m.; –; unz.〉 (heute aufgegebene) Lehre, dass in der Erdgeschichte früher Kräfte wirksam waren, die heute nicht mehr tätig sind

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige