Schabe ist Meister im Weitsprung - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Schabe ist Meister im Weitsprung

Die Schabe Saltoblattella montistabularis ist stets auf dem Sprung. Das kürzlich in Südafrika entdeckte Insekt gehört zu der einzigen unter den rund 4000 bekannten Schabenarten, bei der sich die Tiere fast immer hüpfend und nicht krabbelnd fortbewegen. Das haben Forscher um Mike Picker von der südafrikanischen University of Cape Town beobachtet. Das einen Zentimeter lange Tier legt im Verhältnis zu seiner Körpergröße gewaltige Distanzen zurück: Mit einer Startgeschwindigkeit von über zwei Metern pro Sekunde springt die Schabe bis zu 50 Zentimeter weit. Der Sprungmechanismus ähnelt dem von Flöhen.

Warum sich Saltoblattella montistabularis auf das Springen verlegt hat, erklärt Picker so: Die Schaben leben im südafrikanischen Busch mit Heuschrecken zusammen, die sich mit Sprüngen vor Fressfeinden in Sicherheit bringen. Das könnten sich die Tiere im Laufe der Evolution abgeschaut haben.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Men|su|ral|no|ta|ti|on  〈f. 20; unz.; Mus.; bis 1600〉 auf die Modalnotation folgende Notenschrift, in der die Dauer der Töne (gemäß ihrer Mensur) genau festgelegt ist, unabhängig vom Metrum des Textes, abgelöst durch unsere heutige einheitl. Notation

Pa|ra|gramm  〈n. 11; Lit.〉 scherzhafte, verspottende Veränderung eines Namens od. Wortes durch den Austausch eines od. mehrerer Buchstaben [<grch. paragramma ... mehr

flau|tan|do  〈Mus.; Vortragsbez. für Streicher〉 = flautato

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige