Schmerzempfindliche Menschen haben sensiblere Hirnrinde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Schmerzempfindliche Menschen haben sensiblere Hirnrinde

Bei schmerzempfindlichen Menschen reagiert die Hirnrinde besonders sensibel auf empfundene Qualen. Das berichten amerikanische Mediziner im Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ ( Online-Vorabveröffentlichung, doi 10.1073/pnas.1430684100).

Die Forscher um den Mediziner Robert Coghill von der Wake-Forest-Universität haben das Gehirn von Versuchspersonen mit einem Tomographen untersucht, während sie den Probanden einen schmerzhaften Hitzereiz verabreichten. Wer sich bei vorhergehenden Tests als schmerzempfindlich entpuppt hatte, zeigte unter dem Tomographen deutlich stärkere Aktivitäten in den höchsten Zentren des Gehirns, der Hirnrinde.

Das stärkere Schmerzempfinden vieler Menschen ist keine subjektive Täuschung, folgern die Forscher. Die Hirnrinde ist der Sitz des Bewusstseins, und Ärzte sollten das geäußerte Schmerzempfinden ihrer Patienten ernst nehmen.

ddp/bdw – Andreas Wawrzinek
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ul|na  〈f.; –, –nae [–n:]; Anat.〉 Elle, den Ellenbogen bildender Vorderarmknochen [lat.]

Vieh|züch|ter  〈m. 3〉 jmd., der Viehzucht betreibt, Tierzüchter

fal|lenlas|sen  auch:  fal|len las|sen  〈V. 174; hat; fig.〉 I 〈V. t.〉 1 etwas ~ aufgeben, verzichten auf (Absicht, Vorhaben) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige