Seenlandschaft unter dem Eis - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Erde+Klima Umwelt+Natur

Seenlandschaft unter dem Eis

Vier Seen von gewaltigen Ausmaßen haben US- Forscher drei Kilometer unter dem Eis der östlichen Antarktis ausgemacht. Die Forscher um Robin E. Bell vom Lamont-Doherty Earth Observatory in Palisades entdeckten die Gewässer mithilfe von Satelliten- und Radaraufnahmen. Der größte der Seen ist achtmal so groß wie der Bodensee, gemeinsam haben sie eine Fläche von etwa 16 000 Quadratkilometern. Das ist etwa so riesig wie der Vostok-See, der gewaltigste See unter dem Antarktis-Eis. Insgesamt sind dort schon mehr als 150 Seen gefunden worden. Die meisten sind jedoch um einiges kleiner als die jetzt entdeckten unterirdischen Gewässer.

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Öl|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 einfach ungesättigte aliphatische Karbonsäure; Sy Olein ... mehr

gen|ne|misch  〈Adj.; Sprachw.〉 = gennematisch

Kamm|mu|schel  〈f. 21; Zool.〉 mit vielen Augen am Mantelrand versehene Meeresmuschel, die sich festheften, sich aber auch durch Auf– u. Zuklappen der Schalen nach dem Rückstoßprinzip fortbewegen kann: Pectinidae; Sy Pilgermuschel ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige