Selbsterkenntnis mit Rüssel - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Selbsterkenntnis mit Rüssel

elefant02.jpg
Elefanten sind neben Primaten und Delfinen bislang die einzigen bekannten Tiere, die sich im Spiegel erkennen können. Foto: Joshua Plotnik, Frans de Waal, Diana Reiss
Elefanten erkennen sich selbst im Spiegel. Damit gehören auch sie zur kleinen Gruppe von Tieren, die den so genannten Spiegel-Selbsterkennungs-Test bestehen. Amerikanische Forscher um Joshua Plotnik entdeckten diese Fähigkeit, als sie drei asiatischen Elefantenkühen einen Spiegel vorhielten. Die Tiere untersuchten daraufhin nicht nur den Spiegel selbst, sondern betrachteten auch mithilfe ihres Spiegelbildes bestimmte Stellen an ihren Körpern. Bisher haben lediglich Menschen, Menschenaffen und Delfine diesen Test bestanden.

Für den Spiegeltest brachten die Wissenschaftler einen quadratischen Spiegel von fast zweieinhalb Metern Seitenlänge in das Elefantengehege im Bronx-Zoo in New York. Bei ihren folgenden Beobachtungen konnten sie Reaktionen der Elefantenkühe auf den Spiegel feststellen, die ähnlich denen von Affen und Delfinen in früheren Tests waren. Nach intensiver Inspektion des Riesenspiegels fingen die Tiere an, Bewegungen zu wiederholen und sich selbst dabei im Spiegel zu beobachten. Ihr nicht typisch soziales Verhalten gegenüber dem Spiegelbild zeigte den Forschern, dass sie es nicht mit einem anderen Elefanten verwechselten.

Weiter untersuchten sich die Elefantenkühe mithilfe des Spiegelbilds an Stellen, die sie ohne Spiegel nicht sehen konnten und schließlich bestand die Elefantendame „Happy“ den so genannten Marker-Test. Hierzu wurde ihr ein weißes Kreuz an einer Stelle nahe der Stirn gemalt. Nachdem sie es im Spiegel entdeckte, berührte Happy dieses Kreuz mit ihrem Rüssel bezeichnend häufig. Sie wusste also, dass sie selbst der Elefant ist, den sie im Spiegel sieht.

Lange galten Menschenaffen und Menschen als die einzigen Tiere, die den Spiegel-Selbsterkennungstest bestehen könnten. Der Test ist ein Indikator für Selbstwahrnehmung und deutet auf eine Ausprägung von sozialem und einfühlsamem Verhalten hin. Nachdem aber auch ein relativ entfernter Verwandter des Menschen, ein Delfin, den Test bestand, suchten die amerikanischen Forscher den Elefanten als nächsten Kandidaten aus. Elefanten sind für ihr sehr fürsorgliches soziales Verhalten bekannt. Die Erkenntnisse aus diesem Test sind für die Forscher ein weiterer Hinweis darauf, dass sich ausgeprägtes soziales und einfühlsames Verhalten bei Säugetieren unabhängig voneinander entwickelt hat.

Joshua M. Plotnik (Emory University, Atlanta) et al.: PNAS, Bd. 103, S. 17053 ddp/wissenschaft.de ? Sabine Keuter
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ord|nung  〈f. 20〉 1 das Ordnen 2 das Geordnetsein, ordentlicher, geregelter, übersichtlicher Zustand ... mehr

kro|kie|ren  〈V. t.; hat; Kartogr.〉 skizzieren ● einen Lageplan ~ [→ Kroki ... mehr

Sa|xo|phon  〈n. 11; Mus.〉 = Saxofon

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige