Stammzellen als biologischer Herzschrittmacher - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Stammzellen als biologischer Herzschrittmacher

Menschliche embryonale Stammzellen können den Herzschlag bei Schweinen beeinflussen. Die Zellen bilden offenbar strukturelle und elektromechanische Verbindungen mit dem Tierherz. Das berichtet ein Forscherteam aus Israel und den USA im Fachmagazin Nature Biotechnology (Online-Vorabveröffentlichung vom 26. September). Möglicherweise könnten die Stammzellen die Therapie mit herkömmlichen Herzschrittmachern ergänzen oder sogar als biologische Herzschrittmacher fungieren, hoffen die Wissenschaftler.

Die Forscher um Lior Gepstein vom Israelischen Institut für Technologie in Haifa hatten aus menschlichen embryonalen Stammzellen Herzmuskelzellen gezüchtet. Die Forscher untersuchten zunächst deren Fähigkeiten im Reagenzglas. Dazu pflanzten sie die Stammzellen in Gewebe aus dem Herzmuskel neugeborener Ratten. Nach einem Tag bewegte sich menschliches und Rattengewebe synchron. Elektrische Reize wurden zwischen beiden Gewebetypen übertragen. Auch eine Anregung mit Elektroden in nur einer Gewebeart aktivierte beide Gewebearten synchron.

In einem weiteren Experiment spritzten die Forscher die Stammzellen in die linke Herzkammer von Schweinen. Bei den Tieren hatten sie zuvor den Herzschlag künstlich verlangsamt. Dazu blockierten sie die elektrische Reizweiterleitung im Herzen an der Schnittstelle zwischen dem Vorhof und den Herzkammern, dem so genannten Atrioventrikulär-Knoten. Ein Defekt an dieser Stelle macht beim Menschen in vielen Fällen einen Herzschrittmacher notwendig. Nach wenigen Tagen konnten die Mediziner mittels eines Elektrokardiogramms (EKG) Änderungen im Herzschlag der Schweine feststellen: Die eingespritzten Stammzellen korrigierten den künstlich verursachten Defekt teilweise. Mit elektrophysiologischen und pathologischen Untersuchungen bestätigten die Forscher, dass die Stammzellen die Verbesserung verursacht hatten.

Noch unklar ist, ob die Stammzellen die Herzaktivität direkt wieder herstellen oder ob sie die verbliebenen Herzmuskelzellen stimulieren. So könnten sie etwa bestimmte Faktoren ausschütten oder elektrische Reize übertragen, welche die ursprünglichen Herzzellen aktivieren.

ddp/bdw ? Barbara Witthuhn
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ki|ne|tisch  〈Adj.〉 1 zur Kinetik gehörend, auf ihr beruhend 2 auf Bewegung beruhend ... mehr

Par|ti|kel|fil|ter  〈a. [–ti–] m. 3; Kfz〉 Vorrichtung bei Dieselmotoren zur Verminderung der Rußanteile im Abgas (Diesel~, Ruß~)

Ha|sel|wurz  〈f. 20; unz.; Bot.〉 Angehörige einer Gattung der Osterluzeigewächse: Asarum

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige