Stickoxide aus dem Boden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Stickoxide aus dem Boden

Aus dem Boden kommen sehr viel mehr Stickoxide als bisher gedacht. Rund 22 Prozent der weltweiten Emissionen stammen von Bakterien im Boden, die diese Gase produzieren. Auf die Verbrennung fossiler Brennstoffe entfallen etwa 64 Prozent. Das geht aus einer Untersuchung von Wissenschaftlern um Lyatt Jaeglè von der Universität von Washington in Seattle hervor. In manchen Regionen erreicht während des Sommers der Anteil der Stickoxide aus dem Boden sogar die Hälfte der durch fossile Brennstoffe bedingten Emissionswerte.

Für ihre Studie werteten die Forscher Daten vom im Jahre 2000 begonnenen Ozon-Überwachungsprogramm der ESA aus. Mithilfe zweier Satelliten konnten die Atmosphärenforscher die Zusammenhänge der Stickoxidemissionen darstellen.
Stickoxidemissionen fossiler Brennstoffe sind meist mit den Hauptballungszentren eng verbunden und tauchen entsprechend in den Messungen der Satellitenüberwachung auf. Eine wichtige Quelle von Emissionen sind auch große Buschfeuer und Waldbrände, die sich ebenfalls über Satelliten nachweisen lassen.

Ein Teil der Stickoxidemissionen konnten die Forscher jedoch nicht zuordnen. Diese Emissionen müssen vom Boden kommen, erklärt Jaeglè. Solche Emissionen sind vor allem in Äquatorialafrika, besonders in der Sahelzone zu Beginn der Regenzeit, und in den mittleren Breiten der Nordhalbkugel zu sehen.

Wenn in der Sahelzone der Regen nach sechs Monaten Trockenheit zurückkommt, erwachen die bis dahin ruhenden Bodenbakterien wieder und beginnen, Stickstoff zu produzieren. Die Messgeräte des Satelliten verzeichnen dann einen plötzlichen Anstieg von Stickoxiden, sagt Jeaglè. Auf ähnliche Weise erhöhen sich auch in den mittleren Breiten der Nordhalbkugel während der Vegetationszeit die Emissionen. Die Gründe dafür liegen in den höheren Temperaturen, aber auch im intensiven Düngereinsatz. Weiterhin sind die zentralen Ebenen der USA, der Südwesten Europas, vor allem die Iberischen Halbinseln, große Gebiete in Indien und die nördlichen Ebenen Asiens Orte mit hohen Bodenemissionen. In all diesen Regionen wird viel Landwirtschaft betrieben.

Lyatt Jaeglè Universität von Washington, Seattle: Faraday Discussions, Mai-Ausgabe

Anzeige

wissenschaft.de ? Anne Wloka
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Phil|trum  auch:  Philt|rum  〈n.; –s, –tra od. –tren; Anat.〉 Rinne in der Mitte der Oberlippe ... mehr

Es|sig|säu|re|amid  〈n. 11; Chem.〉 = Azetamid

Ma|the|ma|ti|ke|rin  〈f. 22〉 weibl. Mathematiker

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige