Studie: Kaffee verursacht keinen chronischen Bluthochdruck - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Studie: Kaffee verursacht keinen chronischen Bluthochdruck

Kaffee erhöht zwar kurzzeitig leicht den Blutdruck, chronischen Bluthochdruck kann der beliebte Wachmacher jedoch nicht auslösen. Das zeigt eine Langzeitstudie, über die Wissenschaftler der Johns-Hopkins-Universität in Baltimore in der Zeitschrift „Archieves of Internal Medicine“ (Ausg. 162, S. 657) berichten.

Die Wissenschaftler hatten drei Jahrzehnte lang den Blutdruck und Kaffeekonsum von ungefähr tausend Männern beobachtet. Vier von fünf der Männer tranken im Durchschnitt zwei Tassen Kaffee am Tag. Sie entwickelten im Schnitt genauso häufig einen dauerhaft erhöhten Blutdruck wie die Probanden, die keinen Kaffee tranken.

ddp/bdw – Nicole Waschke
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lo|tus  〈m.; –; unz.; Bot.〉 1 = Hornklee 2 〈kurz für〉 Lotusblume; ... mehr

ausgra|ben  〈V. t. 157; hat〉 1 durch Graben ans Licht bringen, freilegen (Altertümer, Pflanzen) 2 〈fig.〉 neu beleben, neu herausbringen ... mehr

Net  〈n. 15; IT; kurz für〉 Computernetz, bes. das Internet [engl., ”Netz“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige