Taktlos am Polarkreis - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Taktlos am Polarkreis

Rentiere verlieren im dunklen arktischen Winter oder während der Monate der Mitternachtssonne ihren 24-Stunden-Tagesrhythmus. Das haben norwegische Biologen um Bob van Oort bei der Beobachtung von Rentieren im Norden Norwegens und auf Spitzbergen herausgefunden. In den Zeiten konstanter Dunkelheit im Winter oder stetigen Tageslichts im Sommer können die Tiere ihren Tagesrhythmus nicht mehr an der Tag-Nacht-Folge ausrichten: Die Aktivitäten der Rentiere wie Schlafen, Fressen und Schaukämpfe sind dann zufällig über 24 Stunden verteilt.

Ein ganzes Jahr lang verfolgten die Forscher die 24-Stunden-Aktivität der Tiere und zeichneten mit kleinen Sensoren deren Bewegungen auf. Während der konstanten Dunkelheit im Winter und der Helligkeit im Sommer konnten die Forscher keine Aktivitätsmuster erkennen, die einem 24-Stunden-Rhythmus gehorchten. Auch die leichten Helligkeitsschwankungen etwa durch die Höhe des Sonnenstands im Sommer reichten nicht aus, den Tagesablauf zu strukturieren. Erst als im Frühjahr und Herbst die Sonne wieder auf- und unterging, begann die innere Uhr der Rentiere wieder zu ticken.

Wissenschaftler bezeichnen die im Rhythmus von 24 Stunden ablaufenden Stoffwechselabläufe im Menschen und in Tieren als zirkadiane Uhr. Sie tickt synchron mit dem Tag-Nacht-Rhythmus und steuert etwa die Schlaf- und Wachphasen über den 24-Stunden-Tag. Bei Rentieren ist diese Schrittmacherfunktion weniger ausgeprägt, vermutet der Biologe van Oort, so dass die Tiere lange Abschnitte eines Jahres auch ohne innere Uhr auskommen. Dies müsste auch für alle anderen Polartiere gelten, schreiben die Forscher.

Bob van Oort ( Universität in Tromsø) et al.: Nature, Bd. 438, S. 1095 ddp/wissenschaft.de ? Martin Schäfer
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Fas|sung  〈f. 20〉 I 〈zählb.〉 1 Umrahmung (bes. aus Edelmetall für Edelsteine) 2 〈El.〉 Haltevorrichtung für Glühlampen, Leuchtstoffröhren o. Ä., die auch die elektrische Verbindung herstellt ... mehr

He|rons|ball  〈m. 1u; Phys.〉 bauchiges Gefäß, aus dem durch Einblasen von Luft Flüssigkeit hinausgedrückt wird [nach dem Physiker Heron von Alexandrien, ... mehr

Takt|fre|quenz  〈f. 20; IT〉 Maß für die Arbeitsgeschwindigkeit eines Mikroprozessors

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige