Tiefschlaf dank Schlaflied - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Tiefschlaf dank Schlaflied

Ein Schlaflied lässt Frühgeborene ruhiger schlafen. Das haben israelische Wissenschaftler in einer Studie an 15 Neugeborenen auf einer Intensivstation gezeigt. Die kleinen Patienten schliefen fester und hatten einen langsameren Puls, wenn ihnen vor dem Einschlafen ein Lied vorgesungen wurde, berichteten Shmuel Arnon vom Meir-Allgemeinkrankenhaus und seine Kollegen bei einer Konferenz der Britischen Psychologischen Gesellschaft Leeds.

Die Kinder bekamen in der Untersuchung entweder keine Musik oder Musik vom Band zu hören, oder eine Sängerin sang ihnen von einem Instrument begleitet ein einfaches Schlaflied vor. Der Gesang zeigte einen deutlichen Effekt auf die Kinder, fanden die Wissenschaftler heraus. Ihr Schlaf war noch dreißig Minuten nach dem Lied messbar tiefer und die Herzfrequenz geringer.

Musik verbessert die physiologischen Reaktionen und das Wachstum von frühgeborenen Kindern, hätten bereits frühere Studien gezeigt, erklärt Arnon. Nachdem Neugeborene auf der Intensivstation häufig bedenklichen Lärmpegeln ausgesetzt sind, könnten die Effekte der Musik auf die Kinder eine positive Wirkung haben und die Nachteile der Lärmbelastung mindern.

ddp/bdw ? Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Schat|ten|fürst  〈m. 16; Myth.〉 Fürst im Reich der Schatten

♦ Elec|tro|nic Post  〈[ılktrnık –] f.; – –; unz.; IT〉 elektron. Schriftverkehr innerhalb eines Computernetzwerkes (per E–Mail); Sy E–Post ... mehr

Glut|a|min  auch:  Glu|ta|min  〈n. 11; unz.; Biochem.〉 in den keimenden Samen vieler Pflanzen vorkommendes wasserlösl. Amid der Glutaminsäure ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige