Uranmunition nicht so gefährlich wie befürchtet - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Uranmunition nicht so gefährlich wie befürchtet

Uransprengköpfe stellen für Soldaten unter normalen Umständen nur eine geringe Gefahr dar. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Royal Society von Großbritannien, berichtet das Magazin New Scientist.

Der Studie aus Großbritannien zu Folge geht von Uranmunition im Normalfall keine Gefahr für Soldaten auf dem Schlachtfeld aus. Bei den meisten der durchgespielten Szenarien bleibe die Dosis im Bereich von 20 Millisievert pro Jahr ? der erlaubten Dosis für Arbeitskräfte. Nur in Extremfällen kann das Uran in den Geschossen den Soldaten gefährlich werden, beispielsweise wenn ein Panzer von einem Urangeschoss getroffen wird. Dann allerdings sei die Strahlendosis für die Panzermannschaft so hoch, dass sich ihr Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, verdoppele.

Kritische Stimmen gestehen der Studie zwar wissenschaftliche Genauigkeit zu, beschweren sich jedoch über mathematische Spielereien mit dem Leben von Soldaten.

Geschosse mit Uranbeimengung wurden im Golfkrieg und auf dem Balkan intensiv eingesetzt, um diese härter zu machen. Vor ungefähr einem Jahr erregten Fälle von erkrankten Soldaten beträchtliches Aufsehen in den USA und in Europa ? so auch in Deutschland.

Stefan Maier
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Nie|der|schlag  〈m. 1u〉 1 〈Boxsp.〉 Schlag, Hieb, der den Gegner zu Boden zwingt 2 〈Mus.〉 Schlag abwärts mit dem Taktstock ... mehr

Kon|ti|nen|tal|sper|re  〈f. 19; unz.〉 Absperrung Englands vom europäischen Kontinent (durch Napoleon 1806)

trans|ver|sal  〈[–vr–] Adj.〉 1 〈Biol.〉 quer zur Längsachse eines Organismus verlaufend 2 〈Phys.〉 senkrecht zur Ausbreitungsrichtung verlaufend (Welle) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige