Vogelmilben wissen, welche Federn ausfallen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Vogelmilben wissen, welche Federn ausfallen

Die winzigen Milben im Federkleid von Sperlingsvögeln meiden gezielt jene Federn, die wenig später ausfallen. Das berichten spanische Forscher im Fachblatt „Animal Behavior“ (Ausg. 62, Nr. 4, S. 681). Die Krabbeltiere verhindern so, ihren fliegenden Wirt unfreiwillig zu verlassen, was unweigerlich zu ihrem Tod führen würde.

Roger Jovani und David Serrano vom Fachbereich für angewandte Biologie in Sevilla hatten mehr als sechzig Sperlingsvögel während ihrer Mauser untersucht. Dabei waren die Federn am wenigsten von Milben bevölkert, die als nächstes ausfielen. Die Entdeckung zeige, wie gut die Milben ihr Verhalten an das Leben ihrer Wirte angepasst haben, schreiben die Forscher.

Mehr zum Thema Milben finden Sie im bdw-Newsarchiv.

ddp/bdw – Ulrich Dewald
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ani|ma  〈f.; –; unz.; Philos.; Psych.〉 die Seele, das Innere (der menschlichen Persönlichkeit) [lat., ”Wind, Atem, Seele“]

Am|pho|lyt  〈m. 1; Chem.〉 chem. Verbindung, die sich je nach der Versuchsbedingung entweder als Säure od. als Base verhalten kann [verkürzt <amphoter ... mehr

Geo|mor|pho|lo|ge  〈m. 17〉 Wissenschaftler auf dem Gebiet der Geomorphologie

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige