Warum junge Elefanten nach Honig riechen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Umwelt+Natur

Warum junge Elefanten nach Honig riechen

Junge Elefantenbullen riechen während der Brunftzeit nach Honig, ihre älteren Artgenossen verströmen dagegen einen übelriechenden Duft. Warum das so ist, konnten nun Biologen der Oregon Health and Science University in Beaverton aufklären. Ihre Beobachtungen an frei lebenden und gefangenen Elefanten beschreiben sie in der Zeitschrift Nature.

Wir waren erstaunt über den kräftigen, honigartigen Geruch, den ein elf Jahre alter asiatischer Elefant aussandte, schreiben die Wissenschaftler um Bets Rasmussen in ihrer Veröffentlichung. Verwundert waren sie insofern, als sie beobachtet hatten, dass erwachsene Elefantenbullen gänzlich anders riechen: Ein stinkendes Sekret sonderten diese während der Zeit verstärkter sexueller Aktivität ab – der so genannten Musth, wie es bei Elefanten heißt. In dieser Phase sind die erwachsenen Tiere besonders aggressiv.

Mit dem intensiven Geruch vermitteln die älteren Elefanten den jüngeren, ihnen aus dem Weg zu gehen, wodurch sich Konflikte vermeiden lassen. So zeigten sich von zwölf Jungtieren vier ängstlich, als sie den penetranten Geruch ihrer älteren Artgenossen in 3 bis 100 Meter Entfernung witterten, fünf duldeten die erwachsenen Tiere und drei zeigten so gut wie keine Reaktion. Diese Beobachtung bestätigte sich bei Elefanten, die in Zoos leben. Umgekehrt hatte der süße Duft der jungen Elefanten keinen Einfluss auf das Verhalten der erwachsenen Bullen.

Was genau den Unterschied beider Duftnoten ausmacht, ergibt sich aus der Chemie der Drüsensekrete während der Musth. Beim jungen, post-pubertären Elefanten sind darin süßlich riechende Verbindungen enthalten, darunter auch ein Alkohol, der in Honig vorkommt. Beim reifen Elefantenmann sinkt der Gehalt dieser Stoffe stark ab, es überwiegen die so genannten Ketone.

Das die Duftstoffe in der Männerwelt der Elefanten zu einem friedlichen Zusammenleben beitragen, könnte auch indischen Bauern helfen: Vielleicht lassen sich „randalierende“ Jungelefanten auf ihren Feldern während der Brunftzeit durch den Duft älterer Artgenossen abschrecken.

Anzeige

Susanne Donner
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wissenschaftslexikon

di|gi|ta|li|sie|ren  〈V. t.; hat; IT〉 Daten u. Ziffern von der analogen in die digitale Darstellung umsetzen

In|fil|tra|ti|on  auch:  In|filt|ra|ti|on  〈f. 20〉 1 〈Med.〉 das Eindringen von Gewebeteilen, Zellen od. Flüssigkeiten in anderes Gewebe, wo es normalerweise nicht hingehört ... mehr

Mee|res|säu|ge|tier  〈n. 11; Biol.〉 im Meer lebendes Säugetier; Ggs Landsäugetier ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige