Wenn Autos im Leerlauf bergauf rollen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Wenn Autos im Leerlauf bergauf rollen

Hügel, auf denen Autos scheinbar bergauf rollen, sind nur optische Täuschungen. Dem Phänomen liegt weder eine unerklärliche magnetische Kraft noch eine angebliche negative Gravitation zugrunde. Vielmehr hängt die vom Menschen subjektiv wahrgenommene Steigung von der Form der direkten Umgebung ab. Das schreiben italienische Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Psychological Sciences (Bd. 14, S. 441).

So genannte „magnetische Berge“ oder „Antigravitationshügel“ sind in vielen Ländern Touristenattraktionen. Fährt ein Auto einen dieser Hügel hinunter und wird dann im Leerlauf abgestellt, rollt es den Hügel scheinbar rückwärts wieder hinauf. Solche eindrucksvollen Effekte werden am liebsten mit einer starken magnetischen Kraft innerhalb des Hügels oder einem verschobenen oder gar negativen Gravitationsfeld erklärt.

Paola Bressan, Luigi Garlaschelli und Monica Barracano von den Universitäten in Padua und Pavia gelang es jetzt jedoch, solche angeblichen Antigravitationsstraßen im Modell nachzubauen ? natürlich ohne die Schwerkraft oder das Magnetfeld der Erde zu verändern. Mit vier verschiedenen Modellvariationen klärten die Forscher, unter welchen Bedingungen Menschen die Steigung eines Straßenstücks falsch einschätzten. Demnach stimmen bei den magnetischen Bergen die vom Gehirn verwendeten Orientierungspunkte nicht mit den wirklichen Gegebenheiten überein.

Der wichtigste Orientierungspunkt ist dabei der sichtbare Horizont. Liegt er beispielsweise unterhalb des wahren Horizonts, halten die Probanden horizontale Straßen für ansteigend. Genau so entscheidend ist nach Meinung der Forscher die Steigung der an die Straße angrenzenden Landschaft. So werden sogar leicht abfallende Straßen als ansteigend eingeschätzt, wenn die Ränder der Straße starkes Gefälle haben.

Ähnliche Effekte sind seit langem aus den so genannten Schiefen Häusern in Vergnügungsparks bekannt. Hier wird ebenfalls bewusst die Orientierung der Besucher gestört, in dem der gesamte Fußboden aus der Waagerechten gekippt wird. Allerdings reichen bei den natürlich vorkommenden magnetischen Hügeln bereits deutlich geringere Steigungen aus, um die gleiche Wirkung zu erzielen.

Anzeige

ddp/bdw ? Ilka Lehnen-Beyel
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Mikroplastik jetzt auch in uns

Erstmals Plastikpartikel in menschlichen Kotproben nachgewiesen weiter

Nordatlantik: Klimawandel verschiebt Umwälzpumpe

Absinkzonen der atlantischen Umwälzströmung könnten sich stark verlagern weiter

Bessere Sepsis-Therapie dank KI?

Selbstlernende Systeme könnten bei der Behandlung von Blutvergiftungen helfen weiter

Hat Leonardo da Vinci geschielt?

Auswärtsschielen könnte räumliche Tiefe von da Vincis Motiven erklären weiter

Wissenschaftslexikon

ker|nen 2  〈V. t.; hat〉 buttern [→ kirnen ... mehr

Sä|ger  〈m. 3〉 1 jmd., der sägt 2 〈Zool.〉 Angehöriger einer Gattung der Enten mit sägeförmigen Schnabelrändern: Pristidae ... mehr

Pho|to|me|trie  auch:  Pho|to|met|rie  〈f. 19; unz.〉 = Fotometrie ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige