Anzeige
Anzeige

Gesundheit+Medizin Umwelt+Natur

Wenn Hepatitis C an den Falschen gerät

Eine spezielle Kombination von Genen macht manche Menschen unempfindlicher gegen eine Infektion mit Hepatitis C. Das schließen britische und amerikanische Forscher aus einer Auswertung der Daten von etwa 1.000 Infizierten. Ist die Zahl der Erreger bei der Infektion nicht zu groß, kann das Immunsystem bei Patienten mit dieser Genvariante häufig selbst mit dem Erreger fertig werden. Das schreiben die Forscher um Salim Khakoo von der Universität in Southampton im Fachmagazin Science (Bd. 305, S. 872).

Eine Infektion mit dem Hepatitis C-Virus führt bei bis zu 80 Prozent aller Patienten zu einer chronischen Entzündung der Leber. Schwere Leberschäden bis hin zu einer tödlichen Leberzirrhose können die Folge sein. Bei etwa 20 Prozent der Infizierten heilt die Krankheit jedoch ohne weitere Folgen aus. Bei diesen Patienten fanden die Forscher in ihrer Untersuchung deutlich häufiger eine spezielle Genkombination als bei Patienten mit einem chronischem Verlauf. Diese Gene enthalten die Information für ein Protein namens KI2DL3 und dessen Bindungspartner, die gemeinsam bei der Aktivierung von Immunzellen bei einem Virenangriff auf den Körper eine wichtige Rolle spielen.

Haben die Patienten von beiden Elternteilen diese spezielle Genkombination geerbt, kann ihr Immunsystem die Hepatitiserreger wirkungsvoller bekämpfen. So kann der Organismus mit den Viren fertig werden ? vorrausgesetzt, die Zahl der Erreger bei der Infektion ist nicht zu groß. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn sich die Patienten an einer unsterilen Injektionsnadel infiziert hatten, schreiben die Wissenschaftler. Bei einer Ansteckung über eine infizierte Bluttransfusion, wie sie vor der Entdeckung des Virus 1989 noch häufiger vorkam, sei die Zahl der Erreger jedoch zu groß und das Immunsystem kann dem Ansturm der Erreger wohl nicht mehr standhalten, erklären die Forscher.

Weltweit sind rund 150 Millionen Menschen mit Hepatitis C infiziert. In Deutschland tragen rund 800.000 Menschen das Virus in sich. Im Gegensatz zu den schon lange bekannten Hepatitisformen A und B gibt es gegen Hepatitis C bislang keine Impfung.

ddp/bdw ? Ulrich Dewald
Anzeige
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Re|kris|tal|li|sa|ti|on  〈f. 20〉 1 Kristallwachstum in einem polykristallinen Stoff, das bei einer Erwärmung auf eine Temperatur weit unter der Schmelztemperatur auftritt, wird z. B. zur Rückgewinnung der durch Verformung verlorengegangenen kristallinen Materialeigenschaften verwendet 2 〈Met.〉 durch Erwärmen bewirkte Gefügeänderung eines durch Kaltbearbeitung verformten Materials ... mehr

Cas|ting|show  〈[–] f. 10〉 TV–Show, die wie ein Casting (z. B. für angehende Popstars) gestaltet ist ● die Sendung ”Deutschland sucht den Superstar“ ist eine ~ [<engl. casting ... mehr

Sin|gu|la|ris|mus  〈m.; –; unz.; Philos.〉 Lehre, nach der die Welt als Einheit aufzufassen ist u. nach der alle Erscheinungen der Welt auf ein einziges Prinzip zurückzuführen sind; Ggs Pluralismus ( ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige