Anzeige
Anzeige

Gesellschaft+Psychologie Umwelt+Natur

Zigarettenentzug ändert das Zeitgefühl von Rauchern

Raucher haben unter Nikotinentzug eine verschobene Zeitwahrnehmung. Zu diesem Ergebnis kamen amerikanische Wissenschaftler, nachdem sie Raucher und Nichtraucher eine bestimmte Zeitdauer schätzen ließen. Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichen sie in der Fachzeitschrift “ Pharmacology Bulletin“ (Mai-Ausgabe).

Nach 24 Stunden ohne eine Zigarette sollten zwanzig Raucher sagen, wie lang ihnen ein Zeitintervall von 45 Sekunden vorkam. Sie überschätzten sich deutlich: Den meisten kamen die 45 Sekunden wie eine Minute oder noch länger vor. Die Wissenschaftler um Laura Klein von der Universität von Pennsylvania vermuten, dass diese verzerrte Zeitempfindung mit einer generell verringerten Aufmerksamkeit und Konzentration einhergehen. Nichtraucher und Raucher, die nicht auf ihr Nikotin verzichten mussten, hatten im Gegensatz zu den Abstinenzlern eine sehr akkurate Zeitwahrnehmung.

Laura Klein hofft, dass sich die Forschung in Zukunft mehr darauf konzentrieren wird, Fähigkeiten von Rauchern wie etwa die Aufmerksamkeit zu untersuchen. Denn Nikotin und Nikotinentzug scheinen diese deutlich zu verändern.

ddp/bdw ? Stefanie Offermann
Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

ka|ta|to|nisch  〈Adj.; Med.〉 an Katatonie leidend ● ~es Syndrom = Katatonie ... mehr

Lum|bal|punk|ti|on  〈f. 20; Med.〉 Punktion des Wirbelkanals zw. den Lendenwirbeln

Film|wirt|schaft  〈f. 20; unz.〉 Gesamtheit der mit Herstellung, Verleih u. Aufführung von Filmen zusammenhängenden Unternehmen u. Tätigkeiten

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige