Wahrig Wissenschaftslexikon Ähre - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Ähre

Äh|re  〈f. 19; Bot.〉 Blütenstand mit ungestielten Einzelblüten an der verlängerten Hauptachse ● die ~n der Getreidearten und vieler Gräser ähren– od. rispenartige Blütenstände, die aus Ährchen aufgebaut sind; ~n lesen vom abgeernteten Getreidefeld die zurückgebliebenen Getreideähren aufsammeln; goldene 〈poet.〉, reife, schwere, taube ~n; in die ~n schießen schnell reifen (vom Getreide) [<ahd. ehir, ahar, engl. ear <germ. *ahiz, lat. acus ”Granne, Spreu“, grch. akoste ”Gerste“ <idg. *ak– ”spitz sein“]

Anzeige

DAMALS | Aktuelles Heft

Bildband DAMALS Galerie

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Wissenschaftslexikon

Zu|be|hör  〈n. 11; unz.〉 1 bewegliche Sachen, die zu etwas (Haus, Betrieb, elektr. Gerät u. a.) gehören 2 〈Tech.〉 ein Gerät ergänzende Teile ... mehr

Bra|che  〈f. 19; Landw.〉 1 gepflügter, unbebauter Acker; Sy Brachfeld ... mehr

Beu|ge  〈f. 19〉 1 〈Anat.〉 Innenseite eines Gelenks (Arm~) 2 〈Sp.〉 Biegung, Turnstellung mit gebeugtem Rumpf (Rumpf~) ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige