Wahrig Wissenschaftslexikon bedecken - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

bedecken

be|de|cken  〈V.; hat〉 I 〈V. t.〉 1 zudecken, verhüllen (Fläche, Öffnung) 2 verschleiern (Himmel) 3 〈Mil.; Mar.〉 zum Schutz geleiten ● Schnee bedeckt die Erde; bedecke deinen Himmel, Zeus! 〈Sprichw.; Goethe, Prometheus〉 Ermahnung an eine mächtige Person od. Institution, sich zurückzuhalten u. sich nicht einzumischen; der Rock bedeckt (gerade noch) die Knie ● der Garten war mit Blütenblättern bedeckt; das Gesicht mit den Händen ~; er bedeckte ihr Gesicht mit Küssen; den Toten mit einem Tuch ~; der Himmel hat sich mit Wolken bedeckt; sie wusste nicht, womit sie sich ~ sollte ● sich bedeckt halten 〈fig.〉 sich mit der eigenen Meinung zurückhalten; der Himmel ist bedeckt; bei bedecktem Himmel II 〈V. refl.〉 sich ~ den Hut aufsetzen, sich zudecken

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ge|währs|man|gel  〈m. 5u; meist Pl.; Vet.〉 beim Viehkauf Mangel, wie Krankheit, für den der Verkäufer innerhalb der Gewährfrist haftet

Back–up  auch:  Back|up  〈[bækp] n. 15 od. m. 6; IT〉 Sicherungskopie von Computerdateien auf einem zweiten Speichermedium (neben der Festplatte) od. in komprimierter Form ... mehr

Ke|gel|rob|be  〈f. 19; Zool.〉 große einheimische Robbenart mit langem, schmalem Kopf

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige