Wahrig Wissenschaftslexikon Caput mortuum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Caput mortuum

Ca|put mor|tu|um  〈n.; – –; unz.; Chem.〉 beim Glühen von Eisen–III–Sulfat entstehendes, braunrotes Eisen–III–Oxid, zum Polieren von Glas u. Metallen u. als Malerfarbe verwendet; Sy Kolkothar [lat., ”toter Kopf“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ex|pan|si|on  〈f. 20〉 1 Ausdehnung, Ausweitung 2 〈Phys.〉 bei Gasen u. Dämpfen das Bestreben, den vorhandenen Raum ganz auszufüllen ... mehr

fi|gu|riert  〈Adj.〉 1 gemustert (Gewebe) 2 〈Mus.〉 ausgeschmückt ... mehr

Flü|gel  〈m. 5〉 1 zum Fliegen dienender Körperteil der Vögel, Insekten u. a. Tiere 2 eines der beiden seitlichen Blumenblätter der Schmetterlingsblüte ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige