Wahrig Wissenschaftslexikon chinesisch - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

chinesisch

chi|ne|sisch  〈[çi–], süddt., österr.: [ki–] Adj.〉 China betreffend, zu China gehörig, aus China stammend ● Chinesische Dattel 〈Bot.〉 = Brustbeere; die Chinesische Mauer etwa 2450 km langer Schutzwall um das chines. Reich (um 210 v. Chr. erbaut); die ~en Sprachen eine zur tibetisch-chinesischen Sprachfamilie gehörende Sprachgruppe, die sich durch meist einsilbige Stammwörter auszeichnet, bei denen die Stellung im Satz u. die Tonhöhe entscheidend für die Bedeutung sind, als Standardsprache gilt in China der nordchinesische Beijing-Dialekt (Mandarin); ~e Tinte aus Lampenruß hergestellte, unauslöschbare Tinte ● das ist für mich Chinesisch 〈umg.〉 das ist mir unverständlich

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Er|re|ger|ma|schi|ne  〈f. 19; El.〉 Generator, der bei größeren Gleichstromgeneratoren den Strom für die Erregung der Magnetpole liefert

Pen|ta|chlor|phe|nol  〈[–klor–] n. 11; Abk.: PCP; Chem.〉 beständige, chlorhaltige organ. Verbindung, die u. a. als Holzschutz– u. Desinfektionsmittel verwendet wurde, wegen der Persistenz u. Umwelttoxizität jedoch seit 1987 in Dtschld. verboten ist

Löt|fu|ge  〈f. 19〉 = Lötstelle

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige