Wahrig Wissenschaftslexikon Decrescendo - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Decrescendo

De|cre|scen|do  〈[dekrndo] n.; –s, –s od. –di; Mus.〉 das Abnehmen der Tonstärke, das Leiserwerden; Sy Diminuendo; Ggs Crescendo

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Stirn|höh|le  〈f. 19; Anat.〉 Nebenraum der Nase im Stirnbein über den inneren Augenwinkel: Sinus frontalis

Quell|be|wöl|kung  〈f. 20; Pl. selten; Meteor.〉 Bewölkung, die aus Quellwolken besteht

Ock|ha|mis|mus  〈[k–] m.; –; unz.; Philos.〉 Lehre des engl. scholast. Theologen Wilhelm von Ockham (1270–1374), des Begründers des spätmittelalterl. Nominalismus; oV Occamismus ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige