Wahrig Wissenschaftslexikon dein - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

dein

dein  〈Possessivpron.〉 dir gehörig, von dir ausgehend, dir zukommend ● infolge ~es Fleißes, ~er Ausdauer, ~es Könnens …; wir haben es ~em Einfluss, ~er Fürsprache zu verdanken; vergiss nicht ~en Hut, ~e Mütze, ~en Schirm; es grüßt dich/Dich dein/Dein Daniel, deine/Deine Brigitte (Formel für den Briefschluss) ● es ist nicht ~e Angelegenheit, Aufgabe; steht ~ Entschluss schon fest?; du musst noch ~e Medizin einnehmen die dir verordnete Medizin; ich bin nicht ~er Meinung; das ist ausschließlich ~e Schuld; das soll nicht ~e Sorge sein; es war ~ Vorschlag und nicht meiner!; ~ Zug hat 20 Minuten Verspätung der Zug, mit dem du fahren willst ● es soll mein und ~ Haus werden; sich über Mein und Dein streiten, zanken über die Besitzverhältnisse; Mein und Dein nicht unterscheiden können stehlen; Mein und Dein verwechseln stehlen [<ahd. thin, din, aengl. thine <germ. *þina– <idg. *t(u)eino; zu *tu ”du“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Bücher

Wissenschaftslexikon

Wie|der|ho|lungs|zei|chen  〈n. 14; Zeichen: |: u. :|; Mus.〉 Zeichen am Anfang u. Ende des Teils eines Musikstücks, um anzugeben, dass die Stelle wiederholt werden soll; →a. Tilde ... mehr

Do|mä|ne  〈f. 19〉 1 staatliches od. landesherrliches Landgut 2 〈fig.〉 Arbeitsgebiet, Wissensgebiet, auf dem man bes. gut Bescheid weiß ... mehr

He|be|phre|nie  〈f. 19; unz.; Psych.〉 schizophrene, wahnhafte Umbildung der Persönlichkeit ins Läppisch–Alberne [<grch. hebe ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige