Wahrig Wissenschaftslexikon dein - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

dein

dein  〈Possessivpron.〉 dir gehörig, von dir ausgehend, dir zukommend ● infolge ~es Fleißes, ~er Ausdauer, ~es Könnens …; wir haben es ~em Einfluss, ~er Fürsprache zu verdanken; vergiss nicht ~en Hut, ~e Mütze, ~en Schirm; es grüßt dich/Dich dein/Dein Daniel, deine/Deine Brigitte (Formel für den Briefschluss) ● es ist nicht ~e Angelegenheit, Aufgabe; steht ~ Entschluss schon fest?; du musst noch ~e Medizin einnehmen die dir verordnete Medizin; ich bin nicht ~er Meinung; das ist ausschließlich ~e Schuld; das soll nicht ~e Sorge sein; es war ~ Vorschlag und nicht meiner!; ~ Zug hat 20 Minuten Verspätung der Zug, mit dem du fahren willst ● es soll mein und ~ Haus werden; sich über Mein und Dein streiten, zanken über die Besitzverhältnisse; Mein und Dein nicht unterscheiden können stehlen; Mein und Dein verwechseln stehlen [<ahd. thin, din, aengl. thine <germ. *þina– <idg. *t(u)eino; zu *tu ”du“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Äthan|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 = Essigsäure; oV Ethansäure ... mehr

In|ter|net  〈n. 15; unz.; IT〉 internationales Computernetz, Verband lokaler Netzwerke mit mehreren Millionen Benutzern; →a. Intranet ... mehr

psy|cho|phy|sisch  〈Adj.〉 die Psychophysik betreffend, auf ihr beruhend ● ~er Parallelismus Theorie, nach der die physischen Reize von den Empfindungen unabhängig sind, aber mit ihnen parallel verlaufen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige