Wahrig Wissenschaftslexikon Ei - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Ei

Ei  〈n. 12〉 1 die weibl. Fortpflanzungszelle der vielzelligen Lebewesen: Ovum; Sy Eizelle 2 〈kurz für〉 Vogelei, Hühnerei 3 〈meist Pl.; derb〉 Hoden 4 〈Pl.; umg.〉 ~er Geld, Geldstücke ● das ~ des Kolumbus 〈fig.〉 überraschend einfache Lösung eines Problems ● ~er aufschlagen, backen, braten, kochen, schälen; die ~er ausbrüten; das hat seine ~er 〈umg.〉 das hat seine Schwierigkeiten, ist heikel; die Henne hat ein ~ gelegt; das ~ will klüger sein als die Henne 〈sprichwörtl.〉 die unerfahrenen Jungen fühlen sich den erfahrenen Älteren überlegen; ein ~ trennen Eiweiß u. Eidotter trennen; jmdm. in die ~er treten 〈derb〉 ● das kostet seine 1.000 ~er 〈umg.〉 1.000 Euro; ein angebrütetes, angeschlagenes, faules, frisches, gebackenes, gebratenes, hart– bzw. weichgekochtes ~; ach, du dickes ~! 〈umg.〉 (Ausruf des Erstaunens); ~er legend = eierlegend; das Nürnbergerdie von Peter Henlein erfundene eiförmige Uhr; pochierte, verlorene ~er in kochendes Wasser geschlagene Eier; russische ~er Speise aus gekochten Eiern u. Fleischsalat mit Mayonnaise ● wie auf ~ern gehen 〈fig.; umg.〉 sehr vorsichtig (u. unsicher); das Gejammer geht mir auf die ~er 〈derb〉 belästigt, stört mich; die Küken kriechen, schlüpfen aus dem ~; du bist ja kaum aus dem ~ gekrochen! 〈fig., umg.〉 noch ganz unerfahren; wie aus dem ~ gepellt aussehen 〈umg.〉 sauber u. sorgfältig angezogen, gepflegt sein; den Künstler mit faulen ~ern bewerfen (als Missfallensäußerung); sich um ungelegte ~er kümmern 〈fig.; umg.〉 sich über Sachen den Kopf zerbrechen, die noch nicht spruchreif sind; die Zwillinge gleichen sich wie ein ~ dem anderen sind sich zum Verwechseln ähnlich; man muss ihn, es wie ein rohes ~ behandeln ihn, es äußerst behutsam behandeln [<ahd. ei, engl. egg, got. *addja <germ. *ajjaz]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Bei manchen Bioprodukten ist bekanntlich der Strichcode „entstört“. Durch einen einfachen Querstrich. Durchgestrichen – keine Strahlen mehr. Ich will gar nicht fragen, ob stattdessen jemand anders gestört ist. Jeder soll tun und lassen, was er will, so lange es anderen keinen Schaden zufügt.

Ich musste allerdings vor kurzem feststellen, dass beim Lammsbräu-Bier – ein gutes Bier übrigens – der Strichcode nicht mehr durch einen Querstrich entstört ist, sondern durch ein eingezeichnetes Lämmchen. Und zwar schon seit einem Jahr!

Markenkonform ist die neue Entstörungstechnik natürlich, aber wirkt sie auch genauso gut wie der Querstrich? Oder wird mir dadurch ein Schaden zugefügt? Denn zum Spaß werden die doch das mit der Entstörung nicht machen? Wo sind also die Studien, die Querstrich, Lämmchen und Placebo miteinander vergleichen? Ob die Bayerische Staatsregierung im Rahmen ihres innovativen Gesundheitsforschungsprogramms für eine solche Studie zu gewinnen wäre?

Anzeige

http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2019/10/30/neue-strichcode-entstoerung-ist-eine-studie-noetig/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=neue-strichcode-entstoerung-ist-eine-studie-noetig

Wap|pen|kun|de  〈f. 19; unz.〉 = Heraldik

Pru|nus  〈f.; –; unz.; Bot.〉 Pflanzengattung der Pflaume mit den Arten Aprikose, Kirsche, Pfirsich u. Schlehe [lat., ”Pflaumenbaum“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige