Wahrig Wissenschaftslexikon Epiphyse - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Epiphyse

Epi|phy|se  〈f. 19; Anat.〉 1 Endstück der großen Röhrenknochen der Wirbeltiere 2 Falte der oberen (dorsalen) Zwischenhirnwand der Wirbeltiere, die sich zu besonderen Organen ausbildet, z. B. Zirbeldrüse bei Säugetieren u. Mensch [zu grch. epiphyein ”dazuwachsen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Begünstigte eine Polwanderung die Eiszeit?

Verschiebung der Erdachse brachte Grönland und Europa weiter nach Norden weiter

Gold schmilzt bei Raumtemperatur

Forscher beobachten völlig neues Phänomen beim Edelmetall weiter

Schimpansen haben doch echte Kulturen

Soziale Verhaltensunterschiede deuten auf kulturelles Lernen hin weiter

Kooperativer durch Ecstasy?

Drogen-Wirkstoff fördert Kooperationsbereitschaft weiter

Wissenschaftslexikon

Mas|ke  〈f. 19〉 1 künstl., hohle Gesichtsform, (bei den traditionellen Völkern) als Zauber– u. Beschwörungsmittel, (bei den antiken Schauspielern) zur Kennzeichnung ihrer Rolle 2 〈heute〉 2.1 das durch Schminke u. Perücke veränderte Gesicht des Schauspielers ... mehr

wind|schief  〈Adj.〉 1 nicht im richtigen Winkel befindlich (Dach, Haus) 2 〈umg. a.〉 nicht richtig gerade stehend ... mehr

In|sek|ti|vo|re  〈[–vo–] m. 17; Biol.〉 Säugetier, das sich von Insekten ernährt, z. B. Maulwurf: Insectivora; Sy Insektenfresser ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige