Wahrig Wissenschaftslexikon Eule - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Eule

Eu|le  〈f. 19〉 1 〈Zool.〉 nächtlich jagender, weltweit verbreiteter Raubvogel mit krummem, kurzem Schnabel, großen Augen, die zum Dämmerungssehen geeignet sind, u. weichem Gefieder: Striges 2 〈Entomologie〉 2.1 〈i. w. S.〉 Angehörige einer Überfamilie der Nachtschmetterlinge ohne knopfartig verdickte Fühlerenden u. mit einem Tympanalorgan im Brustabschnitt: Noctuoides  2.2 〈i. e. S.〉 Angehörige einer Familie der Nachtschmetterlinge aus der Überfamilie der Eulen (2.1), deren Flügel meist düster gefärbt sind, mit charakteristischer Zeichnung aus 3 Binden u. 3 Flecken: Noctuidae  3 〈fig.〉 3.1 Handfeger aus Federn od. weichen Borsten  3.2 kleine Pfeife aus Ton  ● ~n nach Athen tragen 〈fig.〉 etwas Überflüssiges tun; klug wie die ~n [<ahd. uwila, engl. owl <germ. *uwwilon; Verkleinerungsform zu uwwon, lautmalend; → Uhu]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Bücher

Wissenschaftslexikon

Pa|pa|gei  〈m. 23; Zool.〉 Angehöriger einer in den Tropen verbreiteten Vogelordnung, der buntes Gefieder u. einen nach unten gebogenen Oberschnabel hat u. Wörter nachsprechen kann: Psittaci ● alles nachplappern wie ein ~; schwatzen wie ein ~ unaufhörlich reden ... mehr

Wachs  〈[–ks] n. 11〉 Bienenwachs o. ä. chem. Stoff mit dessen Eigenschaften ● ~ formen, gießen, kneten; echtes ~ 〈umg.〉 Bienenwachs; ... mehr

Hand|schwin|gen  〈Pl.; Zool.〉 die am vordersten Glied des Flügels angesetzten Schwungfedern der Vögel

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige