Wahrig Wissenschaftslexikon Faser - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Faser

Fa|ser  〈f. 21〉 1 längl. Zellform des Pflanzenkörpers 2 Bestandteil menschlichen u. tierischen Gewebes (Fleisch~, Muskel~) 3 feines, dünnes, längliches Gebilde, das aus Pflanzen (Pflanzen~), Tieren (tierische ~), Mineralien (Mineral~) od. synthetischen Stoffen (Chemie~) gewonnen u. zu Fäden versponnen wird 4 Fädchen ● keine trockene ~ am Leibe haben 〈fig.; umg.〉 völlig durchnässt sein; bis in die letzten ~n meines Herzens, meiner Seele 〈fig.〉; etwas mit allen ~n seines Herzens ersehnen, wünschen 〈fig.〉; alle ~n im Körper anspannen [<mhd. vase ”Faser, Franse, Einfassung, Saum eines Gewandes“ <ahd. faso (Masc.), fasa (Fem.); a. erweitert zu Fasel; zu idg. *pes– ”blasen, wehen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wissenschaftslexikon

F–Schlüs|sel  〈[f–] m. 5; unz.; Mus.〉 = Bassschlüssel

Ly|rik  〈f. 20; unz.; Lit.〉 lyrische Dichtung, Dichtungsart im Rhythmus, oft mit Reim u. in Versen u. Strophen, die Gefühle, Gedanken, inneres od. äußeres Erleben, Stimmung usw. des Dichters selbst ausdrückt (Gedanken~, Liebes~) [<frz. poésie lyrique ... mehr

Ei|gen|blut|be|hand|lung  〈f. 20; Med.〉 Behandlung eines Kranken mit seinem eigenen Blut, das ihm entnommen u. mit einem Medikament versehen wieder eingespritzt wird

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige