Wahrig Wissenschaftslexikon Ferroelektrizität - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Ferroelektrizität

Fer|ro|elek|tri|zi|tät  auch:  Fer|ro|elekt|ri|zi|tät  〈f. 20; unz.; Phys.〉 dem Ferromagnetismus analoges Verhalten einiger Kristalle, bei denen sich elektr. Dipolmomente in mehr od. weniger großen Kristallbereichen parallel ausrichten

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Lin|dan  〈n. 11; unz.; Chem.〉 (in den EU-Staaten nicht mehr zugelassenes) Insektizid, chemisch Hexachlorcyclohexan

Schei|ben|blü|te  〈f. 19; Bot.〉 die mittleren, als Scheiben ausgebildeten Blütenblätter der Korbblütler

♦ Fi|brom  〈n. 11; Med.〉 verschiedenartig ausgebildete gutartige Geschwulst aus faserarmem u. kernreichem (weiches Fibrom) od. aus faserreichem u. kernarmem Bindegewebe (hartes Fibrom) [<lat. fibra ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige