Wahrig Wissenschaftslexikon Flaum - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Flaum

Flaum  〈m. 1; unz.〉 1 zarte, feine Federn der Vögel unter dem äußeren Gefieder 2 erster Bartwuchs 3 feines Haar (z. B. auf dem Kopf des Säuglings); Sy Flaumhaar 4 samtige, pelzige Haut (z. B. des Pfirsichs) 5 feine Fasern (z. B. auf Pflanzen u. Stoffen) 6 〈Anat.〉 = Lanugo [<ahd. pfluma ”Flaumfeder“ <lat. pluma ”Flaumfeder“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Go|thic No|vel  〈[gık nvl] f.; – –, – –s; Lit.〉 (im 18. Jh. in England begründete) Form des Schauerromans, der in einer düsteren, häufig mittelalterlichen Atmosphäre spielt u. in dem unheimliche Gestalten, Gespenster od. Vampire auftreten u. fantastische Ereignisse stattfinden [<engl. gothic ... mehr

ri|si|ko|los  〈Adj.〉 frei von Risiko, ohne Risiko; Sy risikofrei ... mehr

hinrei|ßen  〈V. t. 195; hat〉 entzücken, begeistern ● seine Rede riss alle Zuhörer hin; sich ~ lassen sich von seinen (negativen) Gefühlen überwältigen lassen; ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige