Wahrig Wissenschaftslexikon Geiz - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Geiz

Geiz  〈m. 1〉 I 〈unz.〉 1 abstoßend übertriebene Sparsamkeit; Sy KnauserigkeitSy Knickerigkeit 2 〈veraltet〉 Gier II 〈zählb.; Bot.〉 Seitentrieb, Blattachseltrieb; Sy Geiztrieb [<spätmhd. gize; zu mhd. git(e)sen, gizen ”habgierig sein“; zu ahd. git ”Gier, Habgier“; zu idg. *gheidh– ”begehren, gierig sein“; heutige Bedeutung seit dem 18. Jh.; Grundbedeutung noch in Ehrgeiz; in der Bedeutung ”Nebentrieb“ eigtl.: ”der den Saft zu gierig an sich saugende Spross“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Le|the  〈f. 19; unz.〉 1 〈grch. Myth.〉 Unterweltsstrom, aus dem die Toten Vergessenheit trinken 2 〈fig.〉 das Vergessen selbst ... mehr

Spring|schwanz  〈m. 1u; Zool.〉 Angehöriger einer Ordnung ursprünglich flügelloser Insekten mit großer Sprunggabel, die von den Beinanlagen des 3. und 4. Hinterleibssegmentes gebildet wird: Collembola

Nor|men|aus|schuss  〈m. 1u〉 Ausschuss zur Festlegung von Normen in Technik u. Wissenschaft, z. B. das Deutsche Institut für Normung e. V. (DIN)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige