Wahrig Wissenschaftslexikon Genius - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Genius

Ge|ni|us  I 〈m.; –; unz.〉 schöpfer. Geist, schöpfer. Kraft II 〈m.; –, –ni|en〉 1 Schutzgeist 2 〈Kunst〉 geflügelte, männl. od. weibl. niedere Gottheit ● ~ Loci Schutzgeist eines Ortes [lat., eigtl. ”Personifikation der Zeugungskraft“, dann ”Schutzgeist“, spätlat. ”Schöpfergeist“; → Genie; loci: Gen. von lat. locus ”Ort“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Eine ganz persönliche "Wolke"

Uns umgebende Organismen und Chemikalien sind so einzigartig wie ein Fingerabdruck weiter

Narkolepsie: Rätsel der Schlafkrankheit gelöst

Autoreaktive T-Zellen greifen Neuronen im Hypothalamus an weiter

Gab es eine dritte Magellansche Wolke?

Verkehrtherum kreisende Sterne könnten aus "geschluckter" dritter Zwerggalaxie stammen weiter

Wissenschaftslexikon

Drill  〈m. 6; Zool.〉 kleinerer, mit dem Mandrill verwandter Kindskopfaffe: Mandrillus lucophaeus [engl., ”Pavian“]

Erd|räu|mer  〈m. 3; Tech.〉 = Bulldozer

Pri|mel  〈f. 21; Bot.〉 1 Angehörige einer zu den Primelgewächsen (Primulaceae) gehörenden Gattung ausdauernder Rosettenpflanzen: Primula 2 〈i. e. S.〉 gezüchtete Form des Himmelschlüssels: P. elatior od. P. veris ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige