Wahrig Wissenschaftslexikon Gesinde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Gesinde

Ge|sin|de  〈n. 13; unz.; früher〉 Knechte u. Mägde des Bauern; Sy Gedinge (2) [<ahd. gisindi ”Reisegefolge, Kriegsgefolgschaft“, Kollektivbildung zu ahd. gisind(o) ”Gefolgsmann“; zu ahd. sind ”Weg, Richtung“ <germ. *sinda– ”Weg“; zu idg. *sent– ”eine Richtung nehmen“;
Verwandt mit: senden, Sinn; → Gesindel]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

leer|ge|fegt  auch:  leer ge|fegt  〈Adj.; fig.〉 menschenleer, entvölkert ... mehr

Si|li|zi|um|chip  〈[–tıp] m. 6; IT; Genetik〉 aus Silizium gefertigter Chip ● elektron. Schaltkreise auf einen ~ übertragen

Er|satz|hand|lung  〈f. 20; Psych.〉 Handlung anstelle einer anderen od. Handlung an einem Ersatzobjekt als Folge der verdrängten Befriedigung eines Bedürfnisses

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige