Wahrig Wissenschaftslexikon Gesinde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Gesinde

Ge|sin|de  〈n. 13; unz.; früher〉 Knechte u. Mägde des Bauern; Sy Gedinge (2) [<ahd. gisindi ”Reisegefolge, Kriegsgefolgschaft“, Kollektivbildung zu ahd. gisind(o) ”Gefolgsmann“; zu ahd. sind ”Weg, Richtung“ <germ. *sinda– ”Weg“; zu idg. *sent– ”eine Richtung nehmen“;
Verwandt mit: senden, Sinn; → Gesindel]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Kelten: Köpfe als Trophäen

Keltische Volksgruppen balsamierten die Köpfe ihrer getöteten Feinde ein weiter

Antarktis: Rätsel um "verschwundene" Eisseen

Radarmessungen finden keine Spur mehr von vermeintlichen subglazialen Seen weiter

Sonnensturm: "Streifschuss" im Jahr 1972

Extremer Sonnensturm im August 1972 war stärker als bisher gedacht weiter

Skurril: Formel für die perfekte Pizza

Forscher ermitteln physikalische Hintergründe des Pizzabackens weiter

Wissenschaftslexikon

Le|bens|raum  〈m. 1u〉 1 〈Biol.〉 = Biotop 2 Raum, den ein Mensch od. eine (Völker–)Gemeinschaft zum Leben benötigt ... mehr

Neu|men  〈Pl.; MA〉 nur die ungefähre Tonhöhe u. –bewegung angebende Notenzeichen, Vorform der heutigen Notenschrift [grch., ”Winke“]

Fist  〈m. 1〉 1 〈umg.〉 leise entweichender Darmwind 2 〈Bot.〉 = Bofist ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige