Wahrig Wissenschaftslexikon Gesinde - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Gesinde

Ge|sin|de  〈n. 13; unz.; früher〉 Knechte u. Mägde des Bauern; Sy Gedinge (2) [<ahd. gisindi ”Reisegefolge, Kriegsgefolgschaft“, Kollektivbildung zu ahd. gisind(o) ”Gefolgsmann“; zu ahd. sind ”Weg, Richtung“ <germ. *sinda– ”Weg“; zu idg. *sent– ”eine Richtung nehmen“;
Verwandt mit: senden, Sinn; → Gesindel]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Der Tropengürtel ist gewachsen

Klimazone der Tropen verbreitert sich um 0,5 Grad pro Jahrzehnt weiter

Chemie: Gibt es "Geisterbindungen"?

Raffinierte Manipulation bringt Atome zur chemischen Bindung mit leerem Raum weiter

Säugetiere: Erfolg durch Schrumpfen?

Erst die Miniaturisierung der Ur-Säuger machte unsere Kiefer und Gehörknochen möglich weiter

Physiker erzielen Magnetfeld-Rekord

Experiment erzeugt Magnetfeld von 1.200 Tesla – mehr als jemals zuvor im Labor erreicht weiter

Wissenschaftslexikon

Pe|ri|o|den|sys|tem  〈n. 11; unz.; Chem.〉 ~ der chemischen Elemente Anordnungssystem der chem. E. nach Eigenschaften, die sich in einer bestimmten Ordnung wiederholen

Ab|do|mi|nal|gra|vi|di|tät  〈[–vi–] f. 20; Med.〉 Bauchhöhlenschwangerschaft

Deu|ter|a|go|nist  auch:  Deu|te|ra|go|nist  〈m. 16〉 der zweite Schauspieler im altgriechischen Theater ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige