Wahrig Wissenschaftslexikon Glykogen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Glykogen

Gly|ko|gen  〈n. 11; unz.; Biochem.〉 als tierische Stärke bezeichnetes Polysaccharid, in dem oft Tausende von Molekülen Traubenzucker zu einem Makromolekül verbunden sind [<grch. glykys ”süß“ + gennan ”erzeugen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Wo liegt der Heimatstern von 'Oumuamua?

Astronomen verfolgen Flugbahn von interstellarem "Besucher" bis zu vier Kandidaten zurück weiter

Im "Keller" der Erde wimmelt es

Quadrilliarden Mikroben leben im kontinentalen Untergrund weiter

Galileo Galilei "zensierte" sich selbst

Entdeckung eines verschollenen Briefes zeigt kirchenfreundlichere Korrekturen weiter

Staubstürme auf dem Titan entdeckt

Saturnmond ist nach Mars und Erde der dritte bekannte Himmelskörper mit Sandstürmen weiter

Wissenschaftslexikon

Ta|fel|ma|le|rei  〈f. 18〉 Malerei auf Holztafeln (statt auf Lein– od. Kalkwand), bes. für Altarbilder

The|a|ter  〈n. 13〉 1 〈i. w. S. Sammelbez. für〉 Schauspiel, Oper, Operette, Bühnentanz, Gebäude für deren Vorführung 2 〈i. e. S.〉 Bühne ... mehr

Ha|se  〈m. 17〉 1 〈Zool.〉 Angehöriger einer Familie der Nagetiere mit bräunlichem Fell, großen Ohren, kurzem Schwanz u. gespaltenen Lippen: Leporidae (Feld~), 2 〈fig.〉 Sinnbild der Ängstlichkeit (Angst~), auch der Schnellfüßigkeit ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige