Wahrig Wissenschaftslexikon golden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

golden

gol|den  〈Adj.〉 1 aus Gold bestehend 2 〈fig.〉 wie Gold beschaffen, echt, treu, herrlich 3 goldglänzend, goldfarbig 4 vergoldet ● Goldene Acht Tagschmetterling aus der Familie der Weißlinge mit achtförmigem, gelbem Fleck unter den Hinterflügeln: Colias hyale; ein ~er Anhänger, Becher, Ring; ein ~es Armband, Diadem, Etui, Schmuckstück; ~e Berge versprechen übergroßen Lohn, verlockende Aussichten; eine ~e Brosche, Kette, Puderdose, Uhr; jmdm. eine ~e Brücke bauen ihm die Verständigung, ein Geständnis u. Ä. erleichtern; der Präsident trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein Gästebuch; Goldene Bulle mit Goldsiegel versehene Urkunde, bes. das Reichsgrundgesetz Kaiser Karls IV; Goldenes Dreieck zw. Thailand, Burma u. Laos gelegenes Grenzgebiet, in dem hauptsächlich Schlafmohn (zur Gewinnung von Opium) angebaut wird; ein ~es Gemüt, Herz haben gutmütig, hilfsbereit, zuverlässig sein; ~es Haar; ~er Handschlag 〈fig.〉 Zahlung einer hohen Abfindung bei vorzeitigem Ausscheiden aus einer Firma; ~e Hochzeit 50. Jahrestag der Hochzeit; Goldene Horde Reich des Dschudschi (Sohns des Dschingis–Khan); das Goldene Horn Meerbusen von Konstantinopel; einen ~en Humor besitzen einen nie versiegenden Humor; die ~e Jugendzeit; das Goldene Kalb israelit. Kultbild;〈sinnbildl. für〉 Geld, Reichtum; ~e Locken; im Sport eine ~e Medaille gewinnen; die ~e Mitte, den ~en Mittelweg wählen das rechte Maß halten; die Goldene Pforte (des Freiburger Doms); Goldener Plan 1960 von der Dt. Olymp. Gesellschaft veröffentlichte Vorschläge zur Finanzierung des Baues sportl. Übungsstätten, 1992 wurde vom DSB der Goldene Plan Ost verabschiedet; die ~e Regel volkstüml. Lebensweisheit, die in dem Spruch ”Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem andern zu“ ihren Ausdruck findet; Goldene Rose aus Gold gefertigte, mit Diamanten besetzte Rose, eine päpstliche Auszeichnung; Sy Tugendrose; ~e Schallplatte, 〈umg.; kurz:〉 eine Goldene von einer bestimmten, international verschiedenen Auflagenhöhe an verliehene Auszeichnung an die bei der betreffenden Platte beteiligten Künstler; der goldene/Goldene Schnitt 〈Math.〉 Teilungsverhältnis von Strecken, bei dem sich die ganze Strecke zur größeren Teilstrecke ebenso verhält wie die größere Teilstrecke zur kleineren (wichtig in künstlerischen Darstellungen); ~er Schuss 〈Drogenszene〉 Injektion einer tödlichen Überdosis Heroin; ~er Sonnenschein glänzte auf dem Wasser; der Goldene Sonntag Sonntag vor Weihnachten; das Goldene Vlies 〈in der grch. Sage〉 heilbringendes Fell eines goldenen Widders; 1429 gestifteter, urspr. burgundischer, später österr. (bis 1918) u. spanischer (bis 1831) hoher Orden; im Glas funkelte ~er Wein; die ~e Zahl eine astronom. Hilfszahl, die angibt, das wievielte Jahr im 19–jährigen Mondzyklus ein Jahr ist; ein ~es Zeitalter 〈allg.〉 eine besonders fruchtbare Zeit (der Kunst, Literatur usw.);  〈aber〉 das goldene/Goldene Zeitalter sagenhaftes, erstes, paradiesisches Zeitalter der Menschengeschichte; ~en Zeiten entgegengehen einer vielversprechenden Zukunft [<ahd. guldin; → Gold]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Gu|a|ni|din  〈n. 11; unz.; Biochem.〉 basische Stickstoffverbindung, deren Derivate in der Natur weit verbreitet sind

So|zio|öko|no|mie  〈f. 19; unz.〉 die Volkswirtschaft unter dem Aspekt der ihr zugrundeliegenden sozialen u. gesellschaftlichen Strukturen ● die Auswirkungen des Tourismus auf die ~ eines Landes [<Soziologie ... mehr

Be|täu|bung  〈f. 20; Pl. selten〉 1 das Betäuben 2 Zustand des Betäubtseins ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige