Wahrig Wissenschaftslexikon Harmonie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Harmonie

Har|mo|nie  〈f. 19〉 Ggs Disharmonie 1 angenehme Übereinstimmung der Teile eines Ganzen (Klang~, Farben~) 2 friedl. Zusammenleben, gutes Verständnis, Eintracht 3 〈Mus.〉 auf den Gesetzen der Harmonielehre beruhender, wohltönender Zusammenklang von Tönen u. Akkorden ● die ~ des Familienlebens wurde durch sein Eindringen gestört; die ~ dieser Komposition ist bewundernswert; die innere ~ wiedergewinnen; in ~ mit jmdm. leben; sich nach ~ und Zärtlichkeit sehnen; ein Treffen voller ~; ~ zwischen Mensch und Natur [<lat. harmonia ”Einklang von Tönen, Harmonie“ <grch. harmonia ”Verbindung, Ebenmaß“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

neu|ro|phy|sio|lo|gisch  〈Adj.; Med.〉 die Neurophysiologie betreffend, zu ihr gehörend, auf ihr beruhend

Vul|ne|ra|bi|li|tät  〈[vul–] f. 20; unz.; Psych.; Med.〉 vulnerable Beschaffenheit, Verletzbarkeit

Pho|to|sphä|re  〈f. 19; unz.〉 = Fotosphäre

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige