Wahrig Wissenschaftslexikon Hering - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Hering

He|ring  〈m. 1〉 1 〈Zool.〉 in allen Meeren vorkommender, bis 30 cm langer Fisch mit vielen örtlichen Abarten u. Rassen, die z. T. nur zum Laichen in Küstennähe kommen, z. T. dauernd dort bleiben: Clupea harengus 2 Zeltpflock 3 〈umg.; scherzh.〉 magerer Mensch ● geräucherter, grüner, marinierter ~; wie die ~e zusammengepresst sitzen, stehen sehr dicht beieinandersitzen od. –stehen [<ahd. harinc, hering, engl. herring, germ. *heringa–, *haringa–; vielleicht als ”Grätenfisch“ zu ndrl. haar ”Gräte“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Jus|ti|tia  〈f.; –; unz.; Rechtsw.〉 Personifizierung, Symbol der Gerechtigkeit (dargestellt als weibliche Figur mit verbundenen Augen u. Waage in der Hand) [lat. Name der Göttin der Gerechtigkeit]

Vir|tu|o|si|tät  〈[vır–] f. 20; unz.〉 meisterhafte Beherrschung der Technik (einer Kunst, bes. in der Musik)

ener|vie|ren  〈[–vi–] V. t.; hat〉 1 jmdn. ~ jmds. Nerven erschöpfen 2 〈Med.〉 etwas ~ den Nerv, die Nerven operativ aus etwas entfernen ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige