Wahrig Wissenschaftslexikon Hypostase - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Hypostase

Hy|po|sta|se  auch:  Hy|pos|ta|se  〈f. 19〉 1 〈Theol.〉 1.1 die Ablösung einer Eigenschaft von einer Gottheit (z. B. Weisheit, Gerechtigkeit) u. ihre Verwandlung in ein selbstständiges, halbgöttl. Wesen  1.2 dieses Wesen selbst  2 〈Philos.〉 gedankliche Verdinglichung (auch Personifizierung) von Eigenschaften, Vorstellungen od. Begriffen 3 〈Sprachw.〉 Übergang eines Wortes in eine andere Wortart durch Veränderung der syntakt. Funktion, z. B. ”teilhaben“ in ”Teilhaber“, ”gehen“ in ”Gehen“, ”über Nacht“ in ”übernachten“ 4 〈Med.〉 Blutstauung, Blutüberfüllung eines Organs bei geschwächtem Blutkreislauf, bes. nach langem Liegen [<grch. hypo ”unter“ + histanai ”setzen, legen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Ska|bi|o|se  〈f. 19; Bot.〉 krautige Pflanze mit korbähnl. Blütenstand: Scabiosa; Sy Grindkraut ... mehr

Schach|tel|halm  〈m. 1; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Schachtelhalmgewächse (Equisetinae), deren Stängel aus mehreren ineinandergeschachtelten Gliedern bestehen: Equisetum [der erste Bestandteil gehört mit nddt. –cht– ... mehr

Al|li|cin  〈n. 11; unz.; Chem.〉 Wirkstoff des Knoblauchs; oV Allizin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige