Wahrig Wissenschaftslexikon Induktion - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Induktion

In|duk|ti|on  〈f. 20〉 1 〈Philos.〉 Schlussfolgerung vom Besonderen, vom Einzelfall, auf das Allgemeine; Sy Epagoge; Ggs Deduktion 2 〈El.〉 die Verknüpfung zeitlich veränderlicher elektrischer u. magnet. Felder, die durch die relative Bewegung eines elektrischen Leiters in einem Magnetfeld od. durch die zeitliche Änderung des Magnetfeldes entstehen ● vollständige ~ 〈Math.〉 Schluss von n auf n + 1; ist eine Behauptung, in der eine veränderl. positive ganze Zahl n vorkommt, für einen bestimmten Wert n0 richtig u. gilt sie, falls für n, auch für n + 1, so ist sie auch für alle größeren Werte von n als n0 richtig [<lat. inductio ”das Hineinführen“ zu inducere ”hineinführen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Kelten: Köpfe als Trophäen

Keltische Volksgruppen balsamierten die Köpfe ihrer getöteten Feinde ein weiter

Antarktis: Rätsel um "verschwundene" Eisseen

Radarmessungen finden keine Spur mehr von vermeintlichen subglazialen Seen weiter

Sonnensturm: "Streifschuss" im Jahr 1972

Extremer Sonnensturm im August 1972 war stärker als bisher gedacht weiter

Skurril: Formel für die perfekte Pizza

Forscher ermitteln physikalische Hintergründe des Pizzabackens weiter

Wissenschaftslexikon

Frucht|blatt  〈n. 12u; Bot.〉 die Samenanlage tragendes weibliches Geschlechtsorgan der Blüte: Karpell

Ethan|säu|re  〈f. 19; unz.; Chem.〉 = Essigsäure; oV Äthansäure ... mehr

Ek|zem  〈n. 11; Med.〉 nicht ansteckender, meist auf Überempfindlichkeit beruhender Hautausschlag [<grch. ek ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige