Wahrig Wissenschaftslexikon Klang - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Klang

Klang  〈m. 1u〉 1 das Klingen 2 Schall, Ton 3 aus reinen Sinusschwingungen (dem Grundton u. den Obertönen) zusammengesetzte Schwingung 4 Zusammentönen von mehreren einfachen Tönen ● der ~ der Gläser, Glocken ● ein dumpfer, hoher, klarer, reiner, tiefer, voller ~; das Instrument hat einen gutenklingt gut; der Name hat einen guten ~ 〈fig.〉 man hat im Zusammenhang mit ihm schon manches Gute gehört (ohne Genaueres zu wissen); seine Stimme hat einen metallischen ~ ● ich erkenne ihn am ~ seiner Stimme; beim ~ der Musik; beim ~ der bekannten Stimme horchte er auf; unter den Klängen des Hochzeitsmarsches bei der Musik des H.; der ~ von Glocken, Geigen, Hörnern, Trompeten; zum ~ der Geige tanzen [<ahd. klanc; → klingen]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ Par|al|lel|ton|art  〈f. 20; Mus.〉 die zu einer Dur–Tonart gehörende Moll–Tonart bzw. die zu einer Moll–Tonart gehörende Dur–Tonart mit denselben Vorzeichen ● C–Dur und a–Moll sind ~en

♦ Die Buchstabenfolge par|al|l… kann in Fremdwörtern auch pa|ral|l… getrennt werden.

Weiß|storch  〈m. 1u; Zool.〉 Storch mit weißem Gefieder u. schwarzen Schwingen: Ciconia ciconia

Uri|ca|se  〈f. 19; Biochem.〉 Enzym, das in Anwesenheit von Sauerstoff aus Harnsäure Allantoin u. Wasserstoffperoxid bildet [→ Urin ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige