Wahrig Wissenschaftslexikon kleiden - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

kleiden

klei|den  〈V. t.; hat〉 1 jmdn. ~ jmdn. mit Kleidung versehen, für jmds. Bekleidung sorgen 2 sich ~ (eine bestimmte Art von) Kleidung tragen 3 etwas kleidet jmdn. passt zu jmdm., sieht gut an ihm aus, steht ihm ● der Mantel, die Bluse, der Hut kleidet dich (gut), kleidet dich nicht ● sie kleidet ihre Kinder immer sauber und ordentlich ● Kinder ernähren und ~ ● sich auffallend, elegant, geschmacklos, geschmackvoll, gut, jugendlich, schlicht ~ ● eine Sache in eine Form ~ einer S. eine bestimmte Form geben, sie auf eine bestimmte Weise ausdrücken; der Frühling kleidet die Erde in junges Grün 〈fig.; poet.〉 hüllt; (ganz) in Rot, Schwarz gekleidet sein; sich in Samt und Seide ~ 〈poet.〉; einen Gedanken in Worte ~ 〈fig.〉 in Worten ausdrücken; sich nach der neuesten Mode ~ ● er ist, 〈umg.〉 geht immer anständig, gut gekleidet; hell, dunkel, leicht, schwarz gekleidet; warm gekleidet

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

An|ti|sta|ti|kum  〈n.; –s, –ti|ka; El.〉 Verbindung, die auf die Oberfläche von Kunststoffen, Schallplatten od. Folien aufgetragen wird u. deren elektrostat. Aufladung u. dadurch staubanziehende Wirkung verhindern soll

be|stäu|ben  〈V. t.; hat〉 1 mit feinem Pulver od. Puder bestreuen 2 〈Bot.〉 eine Pflanze ~ den Blütenstaub (Pollen) der Staubgefäße auf die weibl. Blütenorgane einer Pflanze übertragen ... mehr

De|pot|fett  〈[depo–] n. 11; Med.〉 bes. im Unterhautzellgewebe gespeichertes Fett, das bei Hunger als Energielieferant dient

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige