Wahrig Wissenschaftslexikon klingen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

klingen

klin|gen  〈V. i. 168; hat〉 1 einen meist hellen Ton von sich geben, tönen 2 einen bestimmten Klang von sich geben 3 〈fig.〉 sich anhören, wirken, einen bestimmten Unterton haben ● das klingt ja, als ob du schon dort gewesen wärst 〈fig.〉 ● dieser Ausdruck, Satz klingt nicht gut; das Instrument klingt gut, schlecht; das Lied klingt schön ● die Gläser ~ lassen anstoßen ● das klingt jetzt schon ganz anders!; dumpf, heiser, hell, schrill ~; der Ton klingt falsch; das klingt mir fremd; es klingt zwar grob, aber ich muss es doch sagen; gut, hässlich, schlecht, schön ~ ● der Lärm klang bis zu uns; sein Lob, seine Worte klang(en) mir lieblich in den Ohren; das klingt ganz nach schlechter Erfahrung als ob er, sie schlechte Erfahrungen gemacht hätte; etwas, eine Saite in jmdm. zum Klingen bringen ein Gefühl, eine Regung in jmdm. wecken, erzeugen ● ~der Reim; mit ~der Münze bezahlen 〈poet.〉 bar; mit ~dem Spiel 〈Mil.〉 mit Musik; mit ~der Stimme lachen, sprechen [<ahd. klingan; lautmalend; hierzu: Klinker]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Hai  〈m. 1; Zool.〉 Fisch, dessen Skelett fast nur aus Knorpel besteht, dessen Körper mit Schuppen bedeckt ist, die den Zähnen der höheren Wirbeltiere ähnlich sind, diese ”Hautzähne“ sind in der Mundgegend vergrößert u. dienen hier ihrer eigtl. Fang– u. Fressfunktion: Selachia; Sy Haifisch ... mehr

Pha|sen|raum  〈m. 1u; Phys.〉 ein mehrdimensionaler Raum, dessen Punkte den Bewegungszuständen eines Körpers od. Systems von Massen entsprechen

Weiß|dorn  〈m. 1; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Rosengewächse: Crataegus; Sy Hagedorn ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige