Wahrig Wissenschaftslexikon kneifen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

kneifen

knei|fen  〈V. 169; hat〉 I 〈V. t.〉 1 jmdn. (an od. in etwas) ~ jmds. Haut (meist schmerzhaft) zwischen zwei Fingern zusammendrücken 2 etwas ~ 2.1 an etwas (schmerzhaft) die Haut zusammendrücken  2.2 klemmen (zwischen)  ● jmds. Arm ~; jmdn. in den Arm, in die Wange ~; der Hund kniff den Schwanz zwischen die Beine II 〈V. i.〉 1 zu eng sein, so dass es schmerzt 2 〈fig.〉 sich vor etwas drücken, feige zurück–, ausweichen 3 〈Fechten〉 (hinter die Mensur) zurückweichen 4 〈Mar.〉 ein Schiff hart an den Wind bringen, dicht beim Wind segeln ● das Gummiband kneift; Kneifen gibt’s nicht! [<nddt. knipen; zu kneipen ”kneifen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

Saat|gans  〈f. 7u; Zool.〉 Art der Gänse mit gelbschwarzem Schnabel: Anser fabalis

Ja|kobs|lei|ter  〈f. 21〉 1 Leiter in den Himmel (die Jakob im Traum erblickte; nach 1. Buch Mose 28,12); Sy Himmelsleiter ( ... mehr

Ba|o|bab  〈m. 6; Bot.〉 = Affenbrotbaum [Herkunft unbekannt, äthiopisch]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige