Wahrig Wissenschaftslexikon kneifen - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

kneifen

knei|fen  〈V. 169; hat〉 I 〈V. t.〉 1 jmdn. (an od. in etwas) ~ jmds. Haut (meist schmerzhaft) zwischen zwei Fingern zusammendrücken 2 etwas ~ 2.1 an etwas (schmerzhaft) die Haut zusammendrücken  2.2 klemmen (zwischen)  ● jmds. Arm ~; jmdn. in den Arm, in die Wange ~; der Hund kniff den Schwanz zwischen die Beine II 〈V. i.〉 1 zu eng sein, so dass es schmerzt 2 〈fig.〉 sich vor etwas drücken, feige zurück–, ausweichen 3 〈Fechten〉 (hinter die Mensur) zurückweichen 4 〈Mar.〉 ein Schiff hart an den Wind bringen, dicht beim Wind segeln ● das Gummiband kneift; Kneifen gibt’s nicht! [<nddt. knipen; zu kneipen ”kneifen“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung

Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Anzeige

Dossiers

Bücher

Wissenschaftslexikon

Rei|ki  〈[reki] n.; – od. –s; unz.〉 esoterische japanische Heilmethode, bei der durch Handauflegen Lebensenergie und Selbstheilungskräfte aktiviert werden, was zu einer körperlichen und seelischen Gesundung führen soll [<jap. rei ... mehr

Tem|pe|ra|far|be  〈f. 19; Mal.〉 Farbe, deren mit Wasser verdünnte Bindemittel (Eigelb, Leim, Honig u. a.) nach dem (sehr raschen) Trocknen wasserunlösl. werden [zu ital. tempera ... mehr

Koch|fla|sche  〈f. 19; Chem.〉 = Kolben (7)

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige