Wahrig Wissenschaftslexikon Knie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Knie

Knie  〈n.; –s, – [kni], a. [kni]〉 1 〈Anat.〉 Gelenk zw. Oberschenkelknochen u. Schienbein: Genu; Sy Kniegelenk 2 Glied des Beins der Spinnentiere zw. Schenkel u. Schiene 3 Stelle des Knies im Hosenbein 4 〈fig.〉 Biegung, Krümmung, gekrümmte Stelle, gebogenes Teil ● das ~ beugen; die ~ durchdrücken; der Fluss macht hier ein ~; die ~ schlotterten, zitterten ihm vor Angst, Freude ● die Hose hat schon ausgebeulte, abgewetzte ~; runde, schmale, spitze ~; ein steifes ~ haben; die ~ wurden ihm weich (vor Angst) 〈fig.〉 ● ich habe ihn auf ~n darum gebeten 〈fig.〉 inständig, flehentlich; jmdm. auf ~n danken 〈fig.〉 herzlichst danken; auf die ~ fallen; vor jmdm. auf den ~n liegen allzu demütig, ehrfürchtig sein; sich auf ein ~ niederlassen; auf dem ~ des Vaters reiten (Kind); sich vor jmdm. auf die ~ werfen; er zog das Kind auf seine ~; in die ~ brechen zusammenbrechen, –sinken; in die ~ gehen 〈fig.〉 sich (der Gewalt) fügen, (der Gewalt) nachgeben; sich als unterlegen erklären; infolge von Überlastung versagen (Computer); in die ~ sinken; jmdn. in die ~ zwingen 〈fig.〉 ihn besiegen, unterwerfen; ein ~ im Ofenrohr, Wasserrohr einsetzen; etwas übers ~ brechen 〈fig.〉 überstürzen; jmdn. übers ~ legen ihn verhauen [<ahd. kneo, knio, kniu, Gen. kniwes, engl. knee <germ. knewa–; zu idg. *gen– ”Geballtes“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Anzeige

Dossiers

Aktueller Buchtipp

Sonderpublikation in Zusammenarbeit  mit der Baden-Württemberg Stiftung
Jetzt ist morgen
Wie Forscher aus dem Südwesten die digitale Zukunft gestalten

Wissenschaftslexikon

♦ In|stru|men|ta|ti|on  〈f. 20; Mus.〉 1 sinnvolle Verteilung der Stimmen eines Kompositionsentwurfs auf die verschiedenen Orchesterinstrumente, Orchestrierung 2 Einrichtung eines Musikstücks für Orchester ... mehr

Kryp|to|ga|me  〈f. 19; Bot.; veraltet〉 blütenlose Pflanze [<Krypto… ... mehr

Fu|tu|ris|mus  〈m.; –; unz.〉 von Italien ausgehende Kunstrichtung (besonders in Malerei u. Dichtung) vor dem 1. Weltkrieg, radikale Form des Expressionismus, die Krieg u. Technik verherrlicht (Darstellung des Maschinenzeitalters) u. alle überlieferten Formen ablehnt, z. B. das Nacheinander von Geschehnissen nebeneinander in einem Bilde vereinigt (Malerei), Wörter u. Laute als reinen Ausdruck des Inneren aneinanderreiht usw. [→ Futurum ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige