Wahrig Wissenschaftslexikon Kollenchym - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Kollenchym

Koll|en|chym  auch:  Kol|len|chym  〈[–çym] n. 11; Bot.〉 wachstums– u. dehnungsfähiges Festigungsgewebe noch wachsender Pflanzenteile [<grch. kolla ”Leim“ + en ”hinein“ + chymos ”Flüssigkeit, Saft“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Der Tropengürtel ist gewachsen

Klimazone der Tropen verbreitert sich um 0,5 Grad pro Jahrzehnt weiter

Chemie: Gibt es "Geisterbindungen"?

Raffinierte Manipulation bringt Atome zur chemischen Bindung mit leerem Raum weiter

Säugetiere: Erfolg durch Schrumpfen?

Erst die Miniaturisierung der Ur-Säuger machte unsere Kiefer und Gehörknochen möglich weiter

Physiker erzielen Magnetfeld-Rekord

Experiment erzeugt Magnetfeld von 1.200 Tesla – mehr als jemals zuvor im Labor erreicht weiter

Wissenschaftslexikon

Fie|ber|klee  〈m. 6; unz.; Bot.〉 Angehöriger einer Gattung der Enziangewächse, in der nördl. gemäßigten Zone verbreitete Sumpfpflanze, die in den Blättern einen Bitterstoff enthält, der früher als magenstärkendes Mittel u. gegen Wechselfieber (Malaria) gebraucht wurde: Menyanthes; Sy Bitterklee ... mehr

Ego|tist  〈m. 16〉 1 jmd., der sich selbst in den Vordergrund stellt 2 〈Lit.〉 Verfasser von Romanen in Ichform ... mehr

Ant|a|go|nist  auch:  An|ta|go|nist  〈m. 16〉 1 Gegner, Widersacher ... mehr

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige