Wahrig Wissenschaftslexikon Leukodermie - wissenschaft.de
Anzeige
Anzeige

Wahrig Wissenschaftslexikon

Leukodermie

Leu|ko|der|mie  〈f. 19; Med.〉 durch Hautkrankheiten od. Einwirkung chem. Stoffe entstandene weiße Flecke auf der Haut [<grch. leukos ”weiß, hell“ + derma ”Haut“]

Anzeige

bild der wissenschaft | Aktuelles Heft

Liken und keine News mehr verpassen!

Anzeige

Stoppuhr für den Quantensprung

Physiker ermitteln erstmals die absolute Dauer von Einsteins photoelektrischem Effekt weiter

Der Vollmond ist "geladen"

Ionosphäre des Mondes enthält bei Passage hinter der Erde am meisten Plasma weiter

Wie unsere Wirbelsäule entstand

Evolution des Säugetier-Rückgrats entschlüsselt weiter

Skurril: Gottesanbeterin fängt Fische

Fangschrecke macht Jagd auf Guppys weiter

Wissenschaftslexikon

Erd|wachs  〈[–ks] n. 11; unz.; Chem.〉 braungelbes Mineralwachs aus Paraffinen u. Wachsharzen, für Schuh– u. Bohnerwachse, gereinigt als Ceresin für Kerzen verwendet, als organisches Mineral Ozokerit genannt; Sy Bergwachs ... mehr

Ner|ven|zel|le  〈f. 19; Biol.; Med.〉 menschl. od. tierische Zelle, die der Aufnahme, Verarbeitung u. Weiterleitung von Erregungen dient, Ganglienzelle

Po|e|ta doc|tus  〈m.; – –, –tae [–t:] –ti; Lit.; veraltet〉 gelehrter Dichter, der sein Wissen u. die Beherrschung poetischer Formen bei seiner literarischen Arbeit bewusst anwendet u. ausstellt (Idealbild des Dichters in alexandrinischer Zeit, im Humanismus u. während der Aufklärung) [lat., ”gelehrter Dichter“]

» im Lexikon stöbern
Anzeige
Anzeige